Ihr Einstieg als Cybersecurity-Experte: In einer komplexen IT-Welt für Sicherheit sorgen

Gegen Ransomware, Schadprogramme oder Hackerangriffe vorgehen. So vielfältig wie die Gefahren in einer komplexen IT-Welt sind, so vielfältig sind auch die Aufgaben der Cybersecurity-Experten bei Capgemini.

Als Cybersecurity-Experte helfen Sie Unternehmen dabei, den Weg in die Digitalisierung sicher zu begehen und ihre IT-Systeme zu schützen. Doch Cybersecurity-Experte ist nicht gleich Cybersecurity-Experte. Denn dieses spannende Berufsfeld bietet verschiedenste Spezialisierungen und Aufgabenbereiche. Erfahren Sie mehr über Ihre Karrierechancen bei Capgemini.

Die Relevanz von Cybersecurity für die Kunden

Die ganze Welt ist immer stärker vernetzt. Dadurch steigt das Risiko, dass Kriminelle Sicherheitslücken ausnutzen, um Unternehmen oder Privatpersonen zu schaden. Zu diesen Bedrohungen zählen unter anderem Identitätsdiebstahl, Hackerangriffe auf Kundendatenbanken, Schadprogramme, Ransomware, Botnetze oder Spam. Beispielsweise haben Lösegeldangriffe mit Ransomware weltweit zugenommen: Großunternehmen, die öffentliche Verwaltung oder Universitäten sind gleichermaßen betroffen. Sobald die Software in das IT-System eingedrungen ist, kann sie über Nacht alle Systeme und Daten verschlüsseln. Den Schlüssel zur Wiederherstellung erhält das Unternehmen, wenn überhaupt, nur nach Zahlung einer großen Geldsumme.

Unternehmen erkennen zunehmend die Bedeutung von Cybersecurity und zusätzlicher Sicherheitsmechanismen, denn Sicherheitslücken in der IT-Infrastruktur können zu erheblichen wirtschaftlichen Schäden führen. Zudem steigen die gesetzlichen Anforderungen: Die Europäische Zentralbank verlangt beispielsweise im Finanzsektor bestimmte Schutzmaßnahmen. Die Cybersecurity-Branche wächst sehr stark, denn dieses zentrale Thema betrifft sowohl öffentliche als auch private Organisationen. Und damit sind Cybersecurity-Experten gefragt.

Die Aufgaben eines Cybersecurity-Experten

Der Cybersecurity-Experte unterstützt Kunden dabei, für ihre IT-Infrastruktur ein sicheres Umfeld aufzubauen, damit sie sich vor aktuellen oder zukünftigen Bedrohungen bestmöglich schützen können. Dabei hat ein Cybersecurity-Experte unterschiedlichste Aufgabenbereiche:

  • Analyse von IT-Kundenumgebungen und Ermittlung der Schutzbedarfe
  • Ermittlung von Risiken und möglicher Schadenshöhen in Zusammenarbeit mit unseren Kunden
  • Konzeption, Erstellung und Verbesserung von Sicherheitsarchitekturen
  • Evaluierung technischer Lösungen, in Abstimmung an die Anforderungen des Kunden
  • Implementierung sowie Integration von technischen Lösungen
  • Betrieb der technischen Lösungen (On Prem, Cloud, Hybrid)
  • Einhaltung geltender Regularien sowie Datenschutzbestimmungen
  • Prozessintegration
  • Analyse von Angriffen auf Kundenumgebungen
  • Durchführung von Awareness-Kampagnen zur Sensibilisierung von Mitarbeitern
  • Aufbau, Verbesserung und Umsetzung ganzheitlicher globaler Sicherheitsvorgaben, abgestimmt auf unsere Kunden

Aktuelle Jobs für Cybersecurity-Experten

Ihr Interesse ist geweckt und Sie möchten die IT-Lösungen von morgen mitgestalten? Dann erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Stellenangebote für Cybersecurity-Experten in unserem Jobportal. Natürlich freuen wir uns auch über Ihre aussagekräftige Initiativbewerbung!

Der Cybersecurity-Experte und seine vielfältigen Jobs

Cybersecurity-Experten können sich entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten auf vier thematische Kernbereiche spezialisieren:

  • Identity Access Management (IAM): Cybersecurity-Experten in diesem Bereich unterstützen Kunden dabei, Zugriffsberechtigungen und Rollenmodelle innerhalb eines Unternehmens zu organisieren und zu verwalten.
  • Governance Risk Compliance (GRC): Dieser Bereich umfasst Beratungs- und Unterstützungsleistungen zur Informationssicherheit sowie Risikomanagement. Die IT-Security-Manager erstellen Sicherheitskonzepte und prüfen die Einhaltung gesetzlicher Regeln. Im öffentlichen Raum kann dies der BSI-Grundschutz oder die ISO-Norm 27001 sein.
  • Enterprise Security: Hier wird die Anbindung an die Cloud möglichst sicher gestaltet. Zu den Lösungen zählen Cloud Access Security Broker, Firewall Management und Automation sowie Netzwerk-Design.
  • Managed Cyber Defense Service (SOC Services): Hier werden über ein verbundenes globales Netzwerk von Cyber Defense Centern (SOCs) Services bereitgestellt. Capgemini überwacht kontinuierlich und vollständig die Umgebung unserer Kunden, um ihnen einen umfassenden Einblick über Sicherheitsvorfälle zu geben. Damit wird die Sicherheit der Unternehmen und gleichzeitig die Einhaltung sicherheitsrelevanter Gesetze und Richtlinien gewährleistet, wie beispielweise die europäische NIS-Richtlinie oder die EU Datenschutz-Richtlinie (GDPR).

Innerhalb des Bereichs Cybersecurity kann ein Cybersecurity-Experte zudem verschiedene Rollen einnehmen: Consultants sind beratend tätig, Architekten entwickeln die entsprechenden Sicherheitssysteme und Business-Analysten setzen sich mit den Anforderungen der Kunden auseinander. Außerdem arbeiten einige Cybersecurity-Experten bei Capgemini auch als Projektmanager. Darüber hinaus haben Consultants die Möglichkeit, sich auf ein Produkt oder eine Technologie zu spezialisieren: sogenannte SMEs – Subject Matter Experts – bringen tiefgreifendes Know-how zu bestimmten Tools mit und gehören zu den technischen Spezialisten.

In kleineren Projekten füllen Cybersecurity-Experten manchmal auch mehrere dieser Rollen aus. In den meisten Fällen verteilen sich die Rollen auf verschiedene Personen – die Zusammenarbeit als Team ist in diesen komplexen Projekten sehr wichtig.

Ihr Einstieg als Cybersecurity-Experte bei Capgemini

Der Karrierepfad beginnt als Junior Analyst und entwickelt sich über den Consultant und den Senior Consultant zum Managing Consultant. Dadurch besteht auch die Möglichkeit mehr Projekt- und Personalverantwortung zu übernehmen. Wichtig zu wissen: Alle erfahrenen Cybersecurity-Experten tragen bei Capgemini den Titel Consultant, Junioren den Titel Analyst. Bezeichnungen wie Cybersecurity-Architekt entsprechen den jeweiligen Rollen oder Spezialisierungen.

Was Sie als Cybersecurity-Experte mitbringen sollten

Um als Cybersecurity-Experte bei Capgemini einzusteigen, empfiehlt sich ein Studium der Informatik. Alternativ ist eine Ausbildung zum Fachinformatiker mit mehreren Jahren Berufserfahrung ebenso eine passende Grundlage. Eine hohe Motivation und Lernbereitschaft runden dieses positiv ab.

Darüber hinaus sind folgende Voraussetzungen wünschenswert: Sie sollten Weitsicht sowie Kenntnisse in verschiedenen Bereichen mitbringen, über eine schnelle Auffassungsgabe und analytisches Denken verfügen sowie unterschiedliche technische Systeme und deren Aufbau tiefgreifend verstehen können. Hierzu zählen auch die Datenflüsse und Kommunikationsabläufe. Erste Erfahrungen oder Spezialisierungen auf Identity Access Management oder Cloud Security sind von Vorteil, aber kein Muss. Bei Governance Risk Compliance ist eher eine Affinität für Prozessmanagement ideal.

Es gibt bei Capgemini aber auch einige Quereinsteiger aus IT-fernen Berufen, die sich mit viel Ehrgeiz und dem Blick fürs große Ganze das komplexe Feld der Cybersecurity erarbeitet haben. Dabei unterstützt Capgemini mit vielfältigen internen Weiterbildungsmöglichkeiten, mit welchen Sie Ihre Kenntnisse vertiefen und erweitern können.

Weiterentwicklungsmöglichkeiten für Cybersecurity-Experten

Capgemini ermöglicht seinen Mitarbeitern, sich nach ihren individuellen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. So können Sie verschiedene Kernbereiche der Cybersecurity kennenlernen, da beispielsweise IAM und GRC viele Überschneidungen haben. Ein Wechsel vom Tool-Experten zum Cybersecurity-Architekten ist genauso möglich wie ein stärkerer Kundenkontakt im individuellen Verantwortungsbereich. Für Ihre individuelle Entwicklung bietet Capgemini zielgerichtete Weiterbildungen und Fachzertifizierungen an, die Sie im agilen Berufsalltag optimal unterstützen.