Die Top 5 Java Skills für erfolgreiche Entwickler*innen

Publish date:

Java ist mittlerweile fast 30 Jahre alt, aber talentierte Java-Programmierer*innen werden nach wie vor gesucht. Erfahre hier, auf welche Java Skills es für die eigene Karriere ankommt.

Weit verbreitet, weil sie so vielseitig ist: Java gehört auch in den IT-Projekten von Capgemini zu den wichtigsten Programmiersprachen. Spaß am Lernen und Ausprobieren ist die wichtigste Voraussetzung für die Grundlagen einer Programmiersprache. Doch wie können Softwareentwickler*innen ihre Java Skills trainieren und sinnvoll erweitern? Wir stellen die Top 5 Bereiche vor, die Java Developer in ihrer Entwicklung und Karriere voranbringen.

1) Coding Skills im Praxistest: Mit kleinen Projekten dein Java Knowhow verbessern

Coding Challenges sind eine gute Gelegenheit, die eigenen Fähigkeiten auszutesten und Neues anhand einer praktischen Aufgabe dazuzulernen. Bei Programmierwettbewerben schreibst du solo oder im Team Code zu einer bestimmten Problemstellung. Viele Entwickler*innen nutzen die kleinen Aufgaben, um sich auszuprobieren, die Zusammenarbeit und der freundschaftliche Wettbewerb machen Spaß und fördern originelle Ideen. Außerdem kannst du als Werkstudent*in in einem IT-Unternehmen wie Capgemini an echten Projekten üben oder du nimmst Online-Schulungsangebote wahr, um Programmieren zu lernen.

Unsere Tipps:

  • Wir von Capgemini veranstalten regelmäßig Coding Challenges und verleihen Preise an tolle Coder*innen. Das gibt dir auch die Gelegenheit, erste Einblicke ins Unternehmen zu erhalten und du lernst Themen kennen, die uns in unseren Projekten beschäftigen. Aktuelle Termine findest du auf unserer Eventseite.
  • Viele Entwickler*innen vernetzen sich auch in Open-Source-Projekten mit Gleichgesinnten, lernen von erfahreneren Coder*innen und helfen dabei, beliebte Programme zu verbessern. Auf den Seiten good first issue und GitHub Explore findest du zahlreiche Projekte für Einsteiger*innen.

 

Du bist bereit, deine Java Skills in der Berufspraxis zu vertiefen?

Dann steig als Softwareentwickler (w/m/d) bei Capgemini ein. 

2) Erweiterte Kompetenzen: SQL und Skriptsprachen lernen

Neben einer oder mehreren „Query Languages“ zum Bearbeiten und Abfragen von Datenbanken, sind Skriptsprachen eine nützliche Ergänzung deiner Java Skills. Damit kannst du frei zwischen Software- und Webdevelopment sowie anderen Anwendungsbereichen wechseln.

Unsere Tipps:

  • In Lernspiele wie „Schemaverse“ oder “Select Star SQL”, die auf Datenbanken basieren, kann man spielerisch die eigenen SQL („Structured Query Language“) Skills üben und gegen andere Spieler*innen antreten. Das Knowhow aus diesem Training hilft dir, mit den Datenbanken zu kommunizieren, die hinter jeder Software stehen.
  • Skriptsprachen wie JavaScript, Typescript werden zur Erstellung und Verarbeitung von Webinhalten, also im Frontend, verwendet und sind daher eine gute Ergänzung für dein Programmier-Skillset, wenn du z.B. Webanwendungen direkt im Browser entwickelst.
  • Baue dir auch Know-how in Kommando-Skriptsprachen wie Bash für Linux auf. Denn Bash ermöglicht es dir durch direkte Ausführkommandos mit weniger Aufwand zu programmieren, indem Routinen automatisiert werden.

3) Technische Skills, die dein Java ergänzen

Am besten ergänzt du deine Coding-Skills durch weitere praktische Herangehensweisen, die das tägliche Coden vereinfachen – damit du mehr Zeit für Aufgaben hast, bei denen du etwas Wichtiges dazulernst oder eigene Interessen vertiefst.

Unsere Tipps:

  • Konzentriere dich am Anfang am besten auf eine integrierte Entwicklungsumgebung (kurz „IDE“, wie z. B. Eclipse oder IntelliJ Idea), bis du sie wie deine Westentasche kennst. In der IDE findest du Werkzeuge, die dir zeitaufwändige Routineaufgaben abnehmen oder erleichtern.
  • Am Anfang ist kein Code perfekt. Deshalb gehört die Analyse von bestehendem Code zu den universellen Java Skills. Test und Code debuggen sind weitere Aufgaben eines Entwicklers.
    Mit Mocking Frameworks wie Mockito oder EasyMock kannst du testen, ob deine Programme richtig funktionieren.
    Aber geh ruhig auch mal den umgekehrten Weg. Analysiere deinen Code selbst, „debugge“ ihn und du wirst ein Gefühl dafür bekommen, wie Bugs sich frühzeitig vermeiden lassen.
  • Im Laufe der Entwicklung wirst du deinen Code sicherlich immer wieder anpassen. Mithilfe eines Version Control Systems (zum Beispiel Apache Subversion oder Git) behältst du den Überblick über verschiedene Versionen deines Codes. Darüber hinaus kannst du über eine gemeinsames Repository mit mehreren Personen am selben Projekt arbeiten.

4) Das richtige Mindset, um dich weiterzuentwickeln

Programmier-Skills zeigen sich auch in einer bestimmten Art zu Denken. Lass deiner Neugier jederzeit freien Lauf: Indem du deinen gedanklichen und fachlichen Horizont Stück für Stück erweiterst, stärkst du dein Java-Skillset quasi von selbst.

Unsere Tipps:

  • Tech-Trends aus der Arbeitswelt sind gute Inspirationsquellen, welche technischen Fertigkeiten du weiter vertiefen kannst, z. B. im Bereich Cloud Computing AWS (Amazon) oder Microsoft Azure. Beide Unternehmen bieten kostenlose Kontingente an, mit denen Entwickler*innen experimentieren können. Aber auch wir bei Capgemini unterstützen dich gern in deiner Weiterentwicklung.
  • Auch die DevOps-Methode zur Software- und Produktentwicklung ist in der Arbeitswelt beliebt. Das Ziel ist eine enge Zusammenarbeit von interdisziplinären Teams aus Produktdesigner*innen, Softwareentwickler*innen und weiteren Fachbereichen zu fördern. Im Interview erzählt Capgemini Kollege Marc mehr über die DevOps-Philosophie. Eine strukturierte Einführung, inklusive Aufgaben, bietet dieses Tutorial von Microsoft.
  • Kennst du schon OOP? Das steht für Objektorientierte Programmierung, ein intuitives Programmierparadigma, in dem das Softwaredesign um Daten oder Objekte herum organisiert ist und nicht um Funktionen und Logik. Unter Entwickler*innen sehr beliebt ist dabei die SOLID-Designmethode, die 5 zentrale Prinzipien der OOP vorstellt. Auch Java ist eine objektorientierte Programmiersprache, daher ist ein gutes Verständnis für Objektorientierung wichtig, um die eigenen Java Skills zu optimieren.
  • Eine große Effizienz beim Programmieren bringen Design Patterns. Das sind Lösungsstrukturen für wiederkehrende Probleme: Frameworks und Programmbibliotheken, die sich nach einem Baukastensystem miteinander kombinieren lassen – z. B. in der OOP, erleichtern dir die Programmierung. Eine Einführung ins Thema findest du in diesem Artikel unseres Capgemini-Kollegen.
  • Danach tauchst du am besten ins Thema Coding Guidelines für nachhaltige Codequalität ein, das vor allem für das gemeinsame Entwickeln im Team essentiell ist.

5) Soft Skills: Deine Persönlichkeit rundet die Java Skills ab

Gute Idee entstehen dort, wo Menschen mit unterschiedlichem fachlichen, aber auch kulturellem Background zusammenkommen. Und der gemeinsame Teamspirit steht bei Capgemini an oberster Stelle, um herausfordernde IT-Projekte erfolgreich umzusetzen. Daher gehören auch Soft Skills zu den zentralen Fähigkeiten erfolgreicher Coder*innen.

Unsere Tipps:

  • Gutes Zuhören ist eine der wertvollsten Fähigkeiten in Entwickler*innen-Teams. Durch gezielte Nachfragen, ohne andere dabei zu bewerten, vermittelst du deinen Kolleg*innen Wertschätzung. Das ist die Grundlage für eine konstruktive Feedbackkultur.
  • Eine strukturierte und lösungsorientierte Denkweise hilft dir beim Coden den Durchblick zu behalten und ist gerade bei objektorientierten Programmiersprachen wie Java eine wichtige Voraussetzung.
  • Regelmäßigen Austausch mit Expert*innen findest du in Netzwerken wie den Java User Groups (JUG), in der sich Java-Entwickler*innen miteinander vernetzen. Auf der Seite der Java User Group Deutschland findest du ein eine JUG in deiner Region, außerdem Hinweise auf Treffen und Veranstaltungen.
  • Auch innerhalb deines Unternehmens bringt dich regelmäßiges Netzwerken weiter: Bei Capgemini gibt es z.B. lokale, aber auch deutschlandweite Engineering-Communities, in denen „Best Pratices“ vorgestellt werden. Außerdem erhältst du Updates zu technischen Themen und Tipps für deine persönliche Weiterentwicklung.

Java Skills eröffnen viele Entwicklungsrichtungen

Java ist eine lebendige Programmiersprache, die erfahrenen Entwickler*innen viel Raum lässt, spannende Ideen umzusetzen. Die Community der Java-Entwickler*innen ist außerdem für ihre Offenheit bekannt – insbesondere bei Capgemini, wo Java-Entwickler*innen ermutigt werden, über den eigenen Tellerrand in angrenzende Bereiche der IT zu blicken. Wir fördern die individuellen Stärken und Weiterentwicklungsambitionen unserer Mitarbeitenden und mit dem Capgemini Karrieremodell kann jede*r die eigene IT-Karriere mitgestalten und flexibel anpassen.

Du interessierst dich für Java oder andere Programmiersprachen und möchtest deine IT-Skills im Job ausbauen? Capgemini unterstützt dich dabei – steig jetzt als Softwareentwickler (w/m/d) bei Capgemini ein. Weitere offene Stellen findest du in unserem Jobportal. 

Weitere Posts

Karriere

Mit Vollgas in die Zukunft: Als Account Manager Automotive die Mobilitätswende mitgestalten

Capgemini Karriere
Date icon Juni 24, 2022

Dank smarter Technologien leistet die Automobilbranche einen großen Beitrag dazu, die...

Karriere

Einfacher als du denkst: Quereinstieg in die Softwareentwicklung

Capgemini Karriere
Date icon Mai 25, 2022

Bei Capgemini sind IT-Quereinsteiger*innen keine Seltenheit. Besonders erfolgreich starten...

Karriere

Die Zukunft in den Daten sehen: Predictive Analytics mit SAP S/4HANA

Capgemini Karriere
Date icon Mai 16, 2022

Gestern, heute, in Zukunft: Hafssa ist Expertin für SAP S/4HANA und sagt anhand historischer...