Zum Inhalt gehen

IT-Werkstudent bei Capgemini: Aufgaben und Herausforderungen

Capgemini Karriere
2019-08-10

Eine Werkstudententätigkeit als Sprungbrett für die IT-Karriere? Im Interview berichtet Alexandra, wie sie als Werkstudentin bei Capgemini eingestiegen ist, welche Aufgaben sie übernommen hat und wie ihr die Übernahme zur Festanstellung als Software Engineer gelungen ist.

Frühe Praxiserfahrungen sind von großem Wert für ihre IT-Karriere. Ein Werkstudentenjob bietet eine gute Möglichkeit, schon während des IT-Studiums bereits ins Berufsleben einzusteigen, praktische Erfahrungen in einem IT-Unternehmen zu sammeln und dabei Geld zu verdienen. Häufig ergeben sich aus einem IT-Nebenjob Chancen für die berufliche Zukunft, so auch bei Alexandra Wenzel.

Alexandra arbeitet seit Anfang 2019 bei Capgemini als Software Engineer in einem Automotive-Projekt in München. Zuvor war sie während ihres Informatikstudiums zwei Jahre Werkstudentin der Informatik bei Capgemini. Im Interview erzählt sie von den Aufgaben als IT-Werkstudentin, den Voraussetzungen für Bewerber*innen und den Übernahmechancen nach dem IT-Studium.

Du möchtest neben dem Studium praktische Erfahrungen in spannenden Projekten sammeln? Capgemini hat an allen deutschen Standorten offene Stellen und es werden in den verschiedensten Branchen Werkstudent*innen in der IT gesucht. Bewirb dich jetzt!

Aktuelle IT-Werkstudentenjobs

Deutschland

Werkstudent Softwareentwicklung & IT-Beratung (w/m/d)

Deutschland

Werkstudent SAP Customer Experience (w/m/d)

Deutschland

Werkstudent UX/UI-Designer (w/m/d)

Deutschland

Werkstudent Softwareentwicklung Innovation Lab (w/m/d)

Deutschland

Werkstudent Web/ Mobile Developer (w/m/d)

Deutschland

Werkstudent Agile DevOps (w/m/d)

In unserem Jobportal findest du noch mehr Stellen für Praktikant*innen und Werkstudent*innen im IT-Bereich. Du brauchst noch Tipps für deine Bewerbung? Hier findest du mehr Infos zum Bewerbungsprozess bei Capgemini.zum Jobportal

Das erwartete mich als Werkstudentin in einem IT-Unternehmen

Du warst zwei Jahre IT-Werkstudentin bei Capgemini. Wie hast du diese Zeit erlebt?

Das war wirklich eine coole Zeit. Durch die Werkstudententätigkeit habe ich Geld verdient und konnte gleichzeitig mein fachliches Wissen vertiefen. Ich habe sehr viel durch den Werkstudentenjob im IT-Bereich gelernt – vielleicht sogar mehr als in meinem IT-Studium.

Zudem hatte ich sympathische, offene Kolleg*innen und durfte bei einem tollen Projekt mitwirken. Capgemini setzt viele spannende und herausfordernde Projekte um, bei denen man etwas bewegen kann und als Informatik-Werkstudent*in eine gute Möglichkeit bekommt, das Projektleben in einem IT-Unternehmen kennenzulernen.

Was sind typische Aufgaben und Tätigkeitsfelder von Werkstudenten mit einem (Wirtschafts-)Informatik Background? Was hast du konkret gemacht?

Zunächst hatte ich ein eigenes kleines Projekt, bei dem ich eigenständig einen Microservice gebaut habe. Danach bin ich direkt in ein Kundenprojekt eingestiegen und durfte sogar beim Kick-off-Termin mit dem Kunden dabei sein. Später war ich Teil des Scrum-Teams und durfte mich von Beginn einbringen. Seitdem bin ich eigentlich Entwicklerin in dem Projekt, an dem ich auch heute noch arbeite.

In der Anfangsphase des Projekts habe ich zusammen mit einer anderen Entwicklerin mögliche Frameworks und Library-Alternativen evaluiert und bewertet. Wir haben das erste MVP (Minimun Viable Product) der Anwendung zusammen erstellt und ich war bei der Planung unserer ersten Build und Design Stories involviert. Nachdem das Projekt Fahrt aufgenommen hatte, habe ich mich um das Onboarding weiterer Mitarbeitender gekümmert und war Ansprechpartnerin für meiner indischen Kolleg*innen, wenn es um Fragen zum Frontend der Anwendung ging.

Wie viel Verantwortung und wie viel fachliche Eindrücke bekommen IT-Werkstudenten bei Capgemini?

Durch den Kundenkontakt und dadurch, dass ich komplett mit in den Entwicklungsprozess integriert wurde, habe ich sehr gute fachliche Eindrücke erhalten. Durch meine früheren Informatik-Werkstudentenjobs habe ich relativ viel Erfahrung mit der Technologie, die wir für das Projekt brauchten, mitgebracht und wurde im Team daher ein bisschen als Expertin gesehen. Meine Meinung wurde gehört und war sogar gefragt und ich durfte auch Entscheidungen mit treffen. Das war großartig!

Wie flexibel sind IT-Werkstudenten bei Capgemini hinsichtlich des Arbeitspensums?

Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich feste Wochentage brauche, um meine Studienzeiten gut planen zu können. Capgemini und mein Projektteam waren dafür sehr offen und es hat gut funktioniert. Ich habe immer zwei Tage die Woche gearbeitet. Wenn ich nachmittags eine außerplanmäßige Vorlesung hatte, konnte ich diese problemlos besuchen und habe die Zeit an einem anderen Tag nachgeholt. Es war allen klar, dass ich Studentin war und dass mein IT-Studium meine Haupttätigkeit war. Insgesamt ist die Arbeitszeiteinteilung für Studierende der (Wirtschafts-)Informatik bei Capgemini unkompliziert und flexibel.

Mein Einstieg als IT-Werkstudentin bei Capgemini

Wie verläuft der Bewerbungsprozess?

Ein ehemaliger Kommilitone hat mich empfohlen und mir einen direkten Kontakt zu Capgemini vermittelt. Ich habe meinen Lebenslauf geschickt und wurde anschließend nach München eingeladen, woraufhin wir etwa eine gute Stunde ein Gespräch geführt haben. Das Bewerbungsgespräch selbst war nicht technisch, es ging eigentlich nur darum, gegenseitige Erwartungen abzustecken, zu erfahren, was ich noch lernen möchte, was ich mitbringe und zu schauen, ob ich als Person zum Standort und den Projekten passe. Anschließend bekam ich eine kleine Führung durch das Office. Wer noch mehr dazu wissen will, findet auf der Capgemini-Webseite übrigens auch noch mehr Bewerbungstipps und Empfehlungen für das Online-Vorstellungsgespräch.

Wie erfolgt die Einarbeitung von IT-Werkstudenten bei Capgemini?

Meine Einarbeitung verlief so, dass der Projektleiter mir damals eine kleine Teilaufgabe zugewiesen hatte. Die anderen Mitarbeitenden haben mich eingewiesen und mir erklärt, wie der Ablauf ist, welche Tools wir nutzen und wie die Prozesse aussehen. Eine Werkstudentin aus einem anderen Projekt war meine Mentorin und hat mir interne organisatorische Prozesse gezeigt, wie beispielsweise Buchungen funktionieren oder wie man die Arbeitszeit kontiert. Es gibt dafür auch einen Leitfaden, den Mentor*innen mit einem durchgehen. Am Anfang kommt einem das ein bisschen viel vor, aber ich wurde schnell eingearbeitet und meine Kolleg*innen standen mir bei Fragen jederzeit zur Seite.

Welche Trainings und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für IT-Werkstudenten?

Da war ich ganz überrascht, denn zu Anfang gab es ein Training für alle Mitarbeitenden in meinem Projekt und es war ganz selbstverständlich, dass ich auch mit dabei bin und dass es auch bezahlt wird. Ich wurde als ein komplett vollwertiges Mitglied des Teams integriert. Wir haben dann auch ein Technologiepraktikum gemacht – das war ein Training zu dem Frontend Framework Angular – und zudem hatte ich noch eine Scrum-Master-Schulung während meiner Werkstudentenzeit, die ebenfalls bezahlt wurde. Als meine Kommilitonen davon hörten, waren sie ein bisschen neidisch.

Was Werkstudenten mit (Wirtschafts-)Informatik Background mitbringen sollten

Studierende welcher Studiengänge können sich bewerben?

Studierende der Informatik oder Wirtschaftsinformatik sowie aller MINT-Studiengänge, die unter anderem einen bisschen technischen Hintergrund haben, können bei Capgemini als Werkstudent*in einsteigen. Ich habe viele Bekannte, die Physik studiert haben und jetzt auch in der IT tätig sind. Aber auch Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit IT-Affinität sind gute Kandidat*innen für einen IT-Nebenjob bei Capgemini.

Welche sonstigen Qualifikationen und Voraussetzungen sollte ein IT-Werkstudent bei Capgemini mitbringen?

Da die Arbeit sehr projektorientiert ist, braucht man auch als Werkstudent*in ein relativ hohes Maß an eigenständiger Arbeitsweise und Selbstorganisation. Die flexible Einteilung der Arbeitszeit geht nur, wenn man sich selbst strukturieren kann. Als Bewerber*in sollte man keine Scheu haben, denn es wird nicht erwartet, dass man bereits Experte oder Expertin in irgendeiner Technologie ist. Die Kolleg*innen wissen, dass man als Studierende noch lernt und im Projekt nimmt man sehr viel mit.

Es gibt eine Mindestanforderung an technischem Verständnis. Jeder IT-Werkstudent sollte sich z. B. mit einer Versionskontrolle (GIT) auskennen. In vielen Projekten sind Java-Kenntnisse von Vorteil und aktuell – gerade im Automotive-Bereich – ist Enterprise-Entwicklung in Angular ein großes Thema.

Gibt es auch die Möglichkeit, die Abschlussarbeit bei Capgemini zu schreiben?

Ja, es gibt die Möglichkeit, bei Capgemini seine Abschlussarbeit zu schreiben. Die Kolleginnen und Kollegen unterstützen auch gern beim Finden von Themen für Bachelor- oder Masterarbeiten. Hierfür kann man als Werkstudent*in einfach seine Projektleitung ansprechen oder sich auch von extern auf ein Thema bewerben.

Meine IT-Karrierechancen bei Capgemini

Nach deiner Werkstudententätigkeit bist du als Software Engineer eingestiegen. Welche Karrierechancen bieten sich für IT-Werkstudenten bei Capgemini?

Capgemini hat mir nach meiner Werkstudentenzeit eine Festanstellung angeboten. Wenn man so gut in Projekte eingearbeitet ist, dann bietet es sich an, im Unternehmen zu bleiben und diese weiter vorantreiben zu können und zu begleiten. Ich arbeite aktuell in Teilzeit und mache noch meinen Master nebenbei. Auch das funktioniert wunderbar: Ich trage weiterhin Verantwortung, bin voll und ganz integriert und habe die Möglichkeit, mich beruflich weiterzuentwickeln. Das flexible Arbeitszeitmodell bei Capgemini ist dabei natürlich auch ein großer Vorteil.

Capgemini bietet viele Karrierechancen und wenn man sich gut in das Unternehmen eingefunden hat, ist die Chance für eine Übernahme ziemlich hoch. Man steigt üblicherweise als Software Engineer oder als IT-Business Analyst ein. Wer motiviert ist und Lust hat, etwas was zu bewegen, dem stehen bei Capgemini alle Türen offen..

Wie kann die Übernahme in eine Junior-Position gelingen?

Eigenes Engagement und eine organisierte Arbeitsweise sind ein Muss. Wenn man das Interesse zeigt, dass man weiterhin bei Capgemini bleiben möchte, stehen einem viele Türen offen. Zudem habe ich mich immer aus Eigeninitiative sehr stark vernetzt innerhalb von Capgemini. Ich habe beim Kaffee immer mal Leute angesprochen oder mich mit Kolleg*innen zum Mittagessen verabredet. So lernt man als Werkstudent*in immer wieder Leute kennen, die einen dann bei der Festanstellung unterstützen können.

Vielen Dank Alexandra!

Du möchtest neben dem Studium praktische Erfahrungen in spannenden Projekten sammeln? Capgemini hat an allen deutschen Standorten Bedarf und es werden in den verschiedensten Branchen Praktikanten und Werkstudenten in der IT gesucht.

Alle aktuellen Stellen für Studierende findest du in unserem Jobportal.