Capgemini Invent

Carve-out und Post Merger Integration eines Industriekesselherstellers in Frankreich

"Am Anfang erschien uns der Ansatz von Capgemini Invent zu detailliert. Aber in der Rückschau, nach dem Closing, bin ich überzeugt, dass man es genau so machen muss, wenn eine Akquisition insgesamt erfolgreich werden soll.” - Joachim Janssen, CFO, Viessmann

Übersicht

Kunde: Viessmann Group

Industrie: Manufacturing

Region: Allendorf (Eder), Deutschland

Herausforderungen / Bedürfnisse:Erwerb, Ausgliederung und Integration eines Industriekesselherstellers in Frankreich. Aufbau von einem Shared Service Center

Die Lösung auf einen Blick: Capgemini Invent unterstützte den Kunden mit einem strukturierten Ansatz und erprobten Tools die Ziele der Transaktion zu erreichen

Ergebnisse: Nach der Transaktion wurde eine deutliche Steigerung des Auftragseingangs realisiert (Umsatzerhöhung von 10% und Steigerung des Akquisitionswertes)

Grenzüberschreitende Transaktion

Das deutsche Traditionsunternehmen Viessmann stand bei der Akquisition des französischen Industriekesselherstellers Stein Energie Chaudières Industrielles vor einer komplexen Herausforderung. Neben der Ausgliederung (Carve-out) des Zielunternehmens galt es, nicht nur die Post-Merger-Integration (PMI) erfolgreich durchzuführen, sondern gleichzeitig ein Shared Service Center aufzubauen. Darüber hinaus spielten kulturelle Unterschiede bei dem grenzüberschreitenden M&A-Deal eine besondere Rolle. Aufgrund der klaren und pragmatischen Projektmethodik für die Integration und der langjährigen internationalen PMI-Erfahrung beauftragte Viessmann Capgemini Invent mit der Unterstützung der Transaktion.

Bewährte Vorgehensweise

Durch einen strukturieren Ansatz und den Einsatz von bewährten und unmittelbar anwendbaren Methoden, Templates und Checklisten konnte das Projekt schnell Geschwindigkeit aufnehmen. Capgemini Invent unterstützte Viessmann zunächst bei der Strukturierung und Verhandlung des komplexen Vertragswerks. Für die Vorbereitung der Kontrollübernahme (Closing/Tag 1), die Stabilisierung der Umsätze und die anschließende Integration der Geschäfts- und Supportprozesse wurden detaillierte Pläne erarbeitet. Die nachfolgende Integration und Synergierealisierung wurde von Capgemini Invent über sieben Monate mit einem zentralen Integration Management Office (IMO) gesteuert.

Besondere Aufmerksamkeit widmete unser Team den kulturellen Unterschieden zwischen dem französischen und deutschen Unternehmen und den „weichen“ Faktoren der Integration. Wesentlich profitieren konnte das Projekt dabei von unserem erprobten PMI Change Management Framework. Dabei wurden alle Stakeholder der Integration mit zielgruppengerechten Maßnahmen adressiert. So konnte die Akzeptanz der Transaktion gesichert und ein Weggang von Schlüsselpersonen verhindert werden.

Erfolgreiche Umsetzung der Transaktion

Die Transaktion wurde erfolgreich abgeschlossen, der Kontrollübergang (Closing / Tag 1) erfolgte reibungslos und ohne negative Auswirkungen auf den Umsatz, die Kunden oder die Mitarbeiter. Zielgerichtete Kommunikations- und Change-Maßnahmen stellten sicher, dass Ängste und Befürchtungen der Mitarbeiter abgebaut und die Veränderungen auf französischer Seite positiv angenommen wurden. Der während der Transaktion erarbeitete Integrationsplan zur Steigerung des Akquisitionswertes wurde umgesetzt. Unmittelbar nach dem Closing konnte eine deutliche Verbesserung im Auftragseingang realisiert werden. Weitere identifizierte Umsatzsteigerungspotentiale von 10% p.a. wurden von Capgemini Invent mit Hilfe eines nachfolgenden Vertriebsprojektes gehoben und damit der Akquisitionswert noch einmal erheblich gesteigert.

Carve-out und Post Merger Integration eines Industriekesselherstellers in Frankreich