Zum Inhalt gehen

Cloud – Treiber nachhaltiger IT und Chance der digitalen Transformation

Tanja Ulmer
2022-02-02
capgemini-invent

Deutschlands Modernisierung, unter anderem auch im Sinne der Nachhaltigkeit, ist aktuell ein heiß diskutiertes Thema. Mit der vierten industriellen Revolution hat sich der weltweite Ausstoß an Kohlenstoffdioxid (CO2) stark erhöht. Während im Jahr 2000 global noch 25 Milliarden Tonnen CO2 ausgestoßen wurden, waren es im Jahr 2019 bereits über 36 Milliarden Tonnen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, erfordert es ein Umdenken und Ergreifen von Maßnahmen jedes einzelnen, aber auch Unternehmen und Regierungen spielen eine grundlegende Rolle bei der Bewältigung dieser Herausforderung.

Die IKT ist bereits heute für 4% der globalen CO2 Emissionen verantwortlich. Studien prognostizieren einen drastischen Anstieg des globalen IKT-Energieverbrauchs über die nächsten Jahre u.a. durch die Einführung neuer Technologien wie IoT, Big Data, Blockchain und AI, welche hohe Rechenleistungen erfordern. Dennoch ist die nachhaltige Gestaltung der IT für die meisten Organisationen noch keine Priorität (Capgemini: Sustainable IT Report 2021). Um jedoch wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen und Regierungen ihre IT nicht nur modernisieren, sondern auch nachhaltig gestalten – nicht zuletzt aufgrund des zunehmend monetären Drucks verursacht durch rasant steigende Energiepreise (Anstieg um bis zu 58% in 2022).

Abbildung 1: Übersicht der globalen IKT-Co2-Emissionen 1 2

Abbildung 2: Darstellung des weltweiten IKT-Energieverbrauchs 3

Wie können Sie selbst aktiv werden und Ihre IT nachhaltiger gestalten? Gewinnen Sie Transparenz über den CO2-Fußabdruck Ihrer IT, evaluieren Sie die Energieeffizienz bereits bestehender Technologien und ergreifen Sie Optimierungsmaßnahmen.

Maßnahmen, um den ökologischen Fußabdruck Ihrer IT nachhaltig zu verringern

Rationalisierung und Modernisierung

Ein hohes Potential zur Einsparung von Energie bietet die Stilllegung ungenutzter Server und Rationalisierung des Anwendungsportfolios, sowie die Modernisierung genutzter Server und Steigerung der Anwendungseffizienz (z.B. Serverless, VM Rightsizing). Auch die nachhaltige Gestaltung von Rechenzentren spielt eine elementare Rolle, denn Design, Architektur und Standort der Datenzentren haben großen Einfluss auf Energieverbrauch, CO2-Ausstoß und Ressourcenverschwendung. Ersetzen Sie bspw. ineffiziente Verdunstungskühlsysteme durch geschlossene Kreislaufsysteme und verwenden Sie recyceltes Wasser anstelle von Frischwasser, um lokale Wassersysteme zu entlasten.

Transformation in die Cloud

Die Nutzung von Cloud Lösungen führender Anbieter kann einen großen Einfluss auf die Nachhaltigkeit Ihrer IT haben. Hyperscaler verfolgen ambitionierte Ziele ihre Rechenzentren kontinuierlich zu optimieren und den Energieverbrauch und die Ressourcenverteilung so effizient wie möglich zu gestalten. Bis 2030 strebt Google für seine Rechenzentren eine 24/7 CO2-freie Energieversorgung an, Microsoft Azure ist bereits um 72-98% CO2-effizienter als herkömmliche Rechenzentren und Amazon Web Services plant den gesamten Betrieb bis 2025 zu 100% mit erneuerbarer Energie zu versorgen.

Werden Anwendungen bei der Migration in die Cloud modernisiert ergeben sich zusätzliche Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz – Lesen Sie mehr dazu in unserem Blogbeitrag „Nachhaltige IT durch IT-Modernisierung und Cloud-Transformation“.

Doch auch die Wahl des Standortes, an dem Daten verarbeitet und gespeichert werden, spielt eine Rolle. Nutzen Sie bspw. Edge Locations, um Daten dort zu verarbeiten, wo sie benötigt werden und reduzieren Sie Netzwerkverkehr und Emissionen. Identifizieren Sie nicht geschäftskritische Anwendungen, die hohe Rechenleistungen erfordern und migrieren Sie diese in energieeffiziente Rechenzentren – Für HPC-Projekte wie bspw. Crashtests betreibt der Volkswagen Konzern seine Server in Island und Norwegen CO2-neutral und spart hierdurch jährlich >12.000 Tonnen CO2 ein. Erreicht durch Ökostrom aus Wasserkraft und nachhaltige geothermische Kühlung.

Erneuerbare Energiequellen

Ist die Energienutzung Ihrer IT bereits so effizient wie möglich gestaltet, kann der CO2-Fußabdruck durch die Nutzung erneuerbarer Energien weiter reduziert werden. Wählen Sie für den Betrieb Ihrer Rechenzentren bspw. eine Region mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien im Energiemix oder kaufen Sie erneuerbare Energie von geeigneten Anbietern.

Finden Sie in unserem nächsten Beitrag heraus, was die Cloud besonders macht und wie Sie Ihren CO2-Fußabdruck durch die Transformation in die Cloud minimieren.

[1] Journal of Cleaner Production; [2] IEEE International Conference; [3] Nature; [4] DC electricity needs forecast

Autorin

Tanja Ulmer

Expertise: Future of Technology
Mit meinem Team treibe ich die Themen Cloud Strategie und Transformaion in der öffentlichen Verwaltung und entwickle Methodiken, um die IT nachhaltig zu gestalten u.A. auch durch Cloud Technologie

    Weitere Blog Posts

    Customer Experience, Intelligent Industry, Transformation & Innovation

    Robuste Lieferketten: Der Einsatz eines Operations Research Modells stärkt die Resilienz und Effizienz der Transportlogistik

    Capgemini
    4 Nov. 2022
    Transformation & Innovation

    Machine Learning mit Quantencomputern

    Capgemini
    28 Okt. 2022