Consumer Products & Retail

Age of Insight: Handel und Konsumgüterbranche schöpfen Datenpotenzial nicht aus

Datengetriebene Unternehmen haben gegenüber ihren Wettbewerbern messbare Vorteile.

Der Einzelhandel und die Konsumgüterindustrie sind wettbewerbsintensive Branchen, die maßgeblich von der Corona-Pandemie betroffen sind. Allerdings waren datengetriebene Unternehmen mit einem hohen Datenreifegrad deutlich besser in der Lage, sich schnell an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Diese Unternehmen, in der aktuellen Capgemini-Studie als Data Master bezeichnet, erzielen eine 30 Prozent höhere Gewinnmarge als der Wettbewerb. 73 Prozent von ihnen schaffen zudem messbare Mehrwerte durch Daten.

Für die aktuelle Studie “Age of Insight: How Consumer Product and Retail Organizations can accelerate Value Capture from Data“ wurden 200 Einzelhändler und Konsumgüterproduzenten in zwölf Ländern, einschließlich Deutschland, befragt.

Datenplattformen und datengetriebene Unternehmenskultur für Erfolg entscheidend

Eine hohe Datenreife ermöglicht diesen Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zügig an Marktbedürfnissen und Kundenwünschen auszurichten und so beispielsweise eine Kreislaufwirtschaft zu etablieren. Entscheidend sind dazu Kriterien wie eine hohe Datenqualität und ein fortschrittliches Datenmanagement, einschließlich einer automatisierten Datenerfassung, der Verknüpfung interner und externer Daten sowie das Prinzip „Data Quality by Design“. Allerdings erreichen momentan nur 16 Prozent der Konsumgüterhersteller und 6 Prozent der Einzelhändler diesen Status als Data Master. 57 Prozent der insgesamt befragten Unternehmen sehen hingegen in ihren Legacy-IT-Systemen ein wesentliches Hindernis, um fortschrittliche Technologien wie KI und Automatisierung einzusetzen.

Unternehmen,  die ihre Daten gewinnbringend einsetzen möchten, empfiehlt die Studie einen Fokus auf vier Aspekte:

  • Die Förderung einer datengestützten Unternehmenskultur und der Bereitstellung von Daten an den jeweiligen Bedarfspunkten
  • Eine Modernisierung der Datenplattform, um gewonnene Erkenntnisse schneller zu nutzen
  • Eine Datenethik und -steuerung, die das Vertrauen in Daten stärkt
  • Die Anbindung an externe Datenökosysteme, um neue Geschäftsmodelle umzusetzen und ein tieferes Verständnis von Kunden und Betriebsabläufen zu erlangen

Tobais Weisel, Head of Consumer Products, Retail, Distribution & Transportation bei Capgemini Invent für die DACH-Region betont: „Der Wettbewerbsdruck ist gerade in der Konsumgüterbranche und im Einzelhandel hoch. Unternehmen sollten sich bewusst sein, dass Daten eine essenzielle Grundlage ihres Geschäftsmodells sind und ein hoher Reifegrad im Data Management und  Governance über den langfristigen Erfolg entscheidet. Daher sollten sie darauf fokussieren, ihre Datenplattformen zu modernisieren und das Vertrauen in die Datenqualität und eine datenbasierte Entscheidungsfindung zu stärken. Zudem müssen Unternehmen Veränderungen im Verbraucherverhalten antizipieren und bereits handeln, bevor der Trend sich voll entfaltet. Wer als Data Master über eine hohe Datenreife verfügt, konnte beispielsweise die wachsende Bedeutung von Nachhaltigkeit frühzeitig erkennen und entsprechend handeln. Mit Hilfe der Datenerkenntnisse waren diese Unternehmen deutlich schneller in der Lage, ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen und im Sinne einer Kreislaufwirtschaft weiterzuentwickeln.“

Die vollständige Studie mit zahlreichen weiteren Ergebnissen steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

 

Studie Age Of Insight Capgemini...

Dateigröße: 5,39 MB File type: PDF

Final Infographic Data Powered...

Dateigröße: 1,48 MB File type: PDF

Meet our experts

Tobias Weisel

Expert in Consumer, Products, Retail, and Distribution.

Kiri Trier

Kiri Trier ist bei Capgemini Invent Expertin in Innovation, Strategie und Nachhaltigkeit.

Dr. Sebastian Olbrich

Experte in Data Science, KI und Maschine Learning