Passgenaue Lösungen – mit der Multi Pillar S/4HANA Architecture

Willkommen in einer neuen Welt der IT-Architektur

Neuartige, API-basierte Architekturen und intelligente S/4HANA SaaS-Angebote eröffnen den Raum für passgenaue Lösungen zu Ihren Anforderungsszenarien. Unser Transformationsansatz zielt dabei in gleicher Weise auf den Schutz früherer Investitionen wie auf die Erschließung neuer Möglichkeiten ab.

Individuelle und standardisierte Lösungen verbinden

Mit der Multi Pillar S/4HANA Architecture (MPSA) hat Capgemini eine hybride Architekturblaupause entwickelt, die Individuallösungen mit einem schlanken Fit-to-Standard-SAP-Kern optimal kombiniert. Die Methodik basiert auf modernen Entwicklungsparadigmen wie Java, Serviceorientierung und Microservices, loser Kopplung und Integrationsmustern. Dabei lassen sich Best-of-Breed-Ansätze der agilen Softwareentwicklung auch in hybriden Cloud-Szenarien umsetzen – sowohl in Verbindung mit der SAP Cloud-Plattform als auch mit anderen Hyperscalern.

Die Multi Pillar S/4HANA Architecture – eine hybride Architekturblaupause

Das schlanke S/4HANA Kernsystem: Viele der benötigten Anpassungen an Ihrem SAP S/4HANA sind eng an die bestehenden Daten und Prozesse geknüpft und sind wenig umfangreich. Wir empfehlen, diese Änderungen direkt im Kernsystem umzusetzen. Auf diese Weise bleibt zusammen, was zusammengehört.

Die Flexibilität der SAP Cloud Plattform: Um starke Abhängigkeiten zwischen dem SAP Standardprodukt und Ihren individuellen Anforderungen zu vermeiden, stellt SAP die SAP Cloud Plattform zur Verfügung. Wir empfehlen, diese bei externe Benutzer-gruppen, abweichende Skalierungsanforderungen oder der Orchestration weiterer Services aus dem breiten SaaS-Angebot der SAP zu nutzen.

Über SAP hinaus – Microservices: Nicht für jede Problemstellung ist SAP die Antwort. Wir beraten Sie bei der Gestaltung Ihrer Anwendungslandschaft und identifizieren, welche Plattform die geeignete Grundlage für die Implementierung Ihrer Anforderungen ist.

Unser Ansatz: die segmentierte Transformation

Bei der ERP-Migration zu S/4HANA empfehlen wir, Ihr Ist-System in individuelle Transformationssegmente einzuteilen, die nach den modernen Architekturprinzipien einer Microservice-Landschaft gebildet werden. Dieser strategische Ansatz bietet vielfache Vorteile gegenüber dem verbreiteten Vorgehen, das Gesamtsystem als Ganzes zu konvertieren. Dank der hybriden Architektur ist es möglich, einen auf Standardfunktionalitäten ausgerichteten S/4HANA-Kern mit SAP-unabhängigen Individuallösungen zusammenzuführen. Vorhandene ABAP-Individualisierungen können aus dem ERP-System gelöst und als Microservices neu implementiert werden. Dieser Lösungsansatz kombiniert die Verlässlichkeit und Effizienz von S/4HANA mit der Flexibilität und dem Innovationspotential von Microservices.

Ihre Vorteile

Individuallösungen lassen sich von Anfang an mit dem Best-of-Breed S/4HANA koppeln  – Ihr Unternehmen profitiert damit von einem signifikanten fachlichen Mehrwert und einem hohen Maß an Flexibilität. Der künftige S/4-Kern ist dabei auf Standardfunktionalitäten ausgerichtet und bleibt somit release-fähig sowie einfach zu warten. Zugleich sorgen SAP-unabhängige Lösungen für eine optimale Abdeckung individueller Anforderungen.  Ihre Applikationen sind bei geeignetem Schnitt sowohl mit R/3-Systemen, als auch mit S/4HANA kompatibel. Somit kann der Transformationsvorgang bereits frühzeitig auf R/3-Ebene beginnen und Komplexität während der Migration reduziert werden.

Blog-Beiträge

Kontaktieren Sie uns

Christian Huber

Meet Christian Huber, expert in SAP

Hannes Glindemann

Expert in Digital Transformation, PLM, SAP Roadmap, Strategic Alliances