Wie man das Internet of Things in Betriebsabläufe gewinnbringend integriert

Publish date:

Ein Leitfaden, um das Potenzial des Internet der Dinge auszuschöpfen

Organisationen auf der ganzen Welt investieren in das Internet der Dinge (Internet of Things/ IoT), einschließlich Plattformen, Hardware und Anwendungen. Laut einem IDC-Bericht erreichten die weltweiten Ausgaben für IoT im Jahr 2016 700 Milliarden US-Dollar und werden bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 1,3 Milliarden erreichen. Doch wie werfen die Investitionen am Ende eine positive Rendite ab? Das ist die wohl kritischste Frage, der sich Executives, die die IoT-Transformation verantworten, stellen müssen. Etliche Herausforderungen – das Fehlen eines sauberen Business Cases, Sicherheitsbedenken, eingeschränkte Analysefähigkeiten sowie die Ungewissheit über IoT-Standards und -Protokolle – schränken die Möglichkeiten der Organisation ein, den endgültigen Wert ihrer IoT-Investitionen abzuschätzen.

Für sie Untersuchung „Unlocking the business value of IoT in operations“ wurden weltweit Führungskräfte aus über 300 Organisationen befragt, die bereits IoT-Initiativen umsetzen. Darüber hinaus wurden mehr als 300 branchenübergreifende IoT-Anwendungen bei internen Abläufen aus den Bereichen Industriefertigung, Handel, Konsumgüter, Energie & Versorgung, Automotive & Telekommunikation analysiert, um herauszufinden, welche von ihnen den größten Einfluss nehmen. IoT-Anwendungsfälle zur Identifikation von neuen Services und damit verbundene Produkte gehören nicht zum Forschungsbereich dieser Untersuchung.

Das wollen wir herausfinden:

  1. Wie gehen Organisationen zu einer groß angelegten IoT-Einführung zur Optimierung betrieblicher Abläufe über? Warum bleiben manche Unternehmen in der Pilotphase stecken?
  2. Wie können Organisationen den für sie bestmöglichen Anwendungsfall identifizieren und priorisieren und sich dadurch mehr auf ihre Implementierungsbestrebungen fokussieren?
  3. Mit welchen Schritten beginnt man, IoT in Betriebsabläufe einzubinden?

Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe 2018 in der Digital Factory Halle 6, Stand D30.

Wir zeigen Ihnen, wie sich die durchgängige Digitalisierung der Wertschöpfungskette gewinnbringend nutzen lässt.

 

 

DTI Research Report_IoT...

Dateigröße: 3,65 MB File type: PDF

Related Resources

Digital Manufacturing

Capgemini Invent Talks: Asset Performance Management

Asset Performance Management (APM) ist ein umfassender Ansatz zur Nutzung moderner...

Digital Manufacturing

Smart Factory with Schneider Electric

Anthony Loy, Smart Factory Program Leader at Schneider Electric SE, describes how the...