Zum Inhalt gehen
GASAG-Web-Banner_1920x480

Definition des Tranformationspfads der GASAG zur Klimaneutralität bis spätestens 2045

Validierung der Klimaneutralitätsziele sowie Ausarbeitung von Handlungsfeldern und Entwicklung einer CO2-Einspar-Roadmap

Kunde: GASAG AG
Region: Deutschland
Branche: Energie- und Versorgungsunternehmen

Herausforderung

Der Gesetzgeber sieht langfristig die Klimaneutralität auch von Energieversorgern vor. Die GASAG Gruppe stellt sich dieser Herausforderung schon jetzt und bereitet die Transformation hin zu einer grünen Wärmeversorgung vor

Lösung

Erster Schritt Richtung Klimaneutralität ist die Bilanzierung gegenwärtiger Emissionen sowie die Validierung bestehender und Erarbeitung neuer, konkreter Maßnahmen, um sämtliche Emissionen zu vermeiden, zu reduzieren oder zu kompensieren und bis spätestens 2045 CO2 neutral zu sein

Ergebnis

Eine CO2-Einspar-Roadmap, die den Pfad zur Klimaneutralität der GASAG-Gruppe zeichnet und konkrete Maßnahmen sowie
deren Umsetzung aufzeigt

GASAG: Developing the CO2 roadmap

Die GASAG: einer der größten deutschen Energieversorger, seit 1847 am Markt


Das neue Klimaschutzgesetz stellt die Gesellschaft als Ganzes und Energieversorger im Besonderen vor große Herausforderungen. Das Erreichen von Klimaneutralität ist eine gewaltige Aufgabe. Das Kerngeschäft der GASAG – der Vertrieb von Strom, Gas und Wärme sowie der sichere Betrieb von Energieinfrastrukturen – lässt aus technologischen, wirtschaftlichen und regulatorischen Gründen nur bedingt die sofortige Vermeidung von Emissionen zu.

Die GASAG hat sich das Ziel gesetzt, bis spätestens 2045 klimaneutral zu sein. Zahlreiche Initiativen reduzieren CO2-Emissionen durch geeignete Maßnahmen bereits in einigen Unternehmensbereichen. Damit die GASAG entlang ihres Klimaneutralitätspfads am Markt bestehen kann, sind tiefgreifende Veränderungen in allen Geschäftsbereichen notwendig. Nur über einen holistischen Ansatz kann die Transformation zur Klimaneutralität bis spätestens 2045 gelingen.

Die Transformation zur Klimaneutralität erfordert einen klaren Umsetzungsfahrplan

Initiativen zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen wurden bereits eingeleitet, ausstehend war jedoch die Entwicklung eines gesamtübergreifenden Ansatzes, über den alle Einsparambitionen erfasst, bewertet und untereinander verglichen werden können. Die Anforderungen des Klimaschutzgesetzes und vergleichbarer EU-Ziele betreffen die gesamte deutsche und europäische Energiewirtschaft. Bis
2030 sollen in Deutschland die jährlichen Emissionen im Vergleich zu 1990 um 65 Prozent sinken, bis spätestens 2045 soll vollständige Klimaneutralität erreicht werden.

Damit wird die GASAG ein führendes Beispiel sein, dem der Rest des Energiemarktes folgen kann, um die vorgegebenen Klimaziele zu verfolgen. Nachhaltigkeit und Klimaschutz spielen in Gesellschaft und Politik eine zunehmend wichtige Rolle. Dem schließt sich die GASAG an. Mit der Durchführung des Projektes stellt die GASAG die Weichen, um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Organisation weiter zu stärken.

CO2-Einspar-Roadmap für eine nachhaltige Zukunft der GASAG

Capgemini Invent hat umfangreiche Erfahrung in der Nachhaltigkeitsberatung von Energieversorgern und Unternehmen anderer Branchen, welche vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Im Net Zero Report identifiziert das Beratungsunternehmen verschiedene Technologien, die den Energiesektor und andere Branchen in Europa dem Ziel der Klimaneutralität näher bringen können. Aufgrund dieser Expertise konnte Capgemini Invent für die GASAG eine CO2-Einspar-Roadmap entwickeln, die konkrete Maßnahmen zur Reduktion von Emissionen aufzeigt und priorisiert. Teil der Lösung ist auch ein Tool, in welchem die Wirkung der Maßnahmen auf die Klimabilanz bis spätestens ins Jahr 2045 dargestellt wird. Die Roadmap wurde in engem Austausch mit allen Geschäftseinheiten der GASAG erstellt und abgestimmt. Sie zeigt explizit auf, welche Maßnahmen wann und auf welche Weise umzusetzen sind, um bis spätestens 2045 Klimaneutralität zu erreichen.

Die CO2-Einspar-Roadmap ist der Fahrplan zur Klimaneutralität bis spätestens 2045


In enger Zusammenarbeit mit Capgemini Invent konnte die GASAG die folgenden Ergebnisse erzielen:

  • Eine Geschäftseinheiten-übergreifende Strategie zur Emissionsbewertung und -Reduktion
  • Maßnahmen mit dem Reduktionspotential von insgesamt ca. 2,5 Mio Tonnen CO2 jährlich
  • Ein Tool zur Bilanzierung von Emissionen und Einspareffekten – dieses kann künftig für die Planung, Umsetzung und Überwachung der Maßnahmen verwendet werden
  • Sensibilisierung der Geschäftsbereiche und ihrer Akteure für das Thema klimafreundliche Transformation
  • Hinterlegung der Klimaneutralitätsziele mit einem realistischen Umsetzungspfad und Ausrichtung auf grüne Geschäftsmodelle
  • Gestärktes Image als Klima-bewusstes Unternehmen nicht nur im Wettbewerb, sondern auch bei Kunden und Mitarbeitern.

Der Ausarbeitung der CO2-Einspar-Roadmap folgen Umsetzung und Erfolgskontrolle


Unterstützt durch Capgemini Invent schafft die GASAG Transparenz über Ihre unternehmensweiten CO2-Emissionen und identifiziert Maßnahmen, um diese wirksam zu reduzieren. Durch das Projekt werden effektive und kosteneffiziente Maßnahmen definiert, um eine Reduktion von CO2-Emissionen zu erzielen. Mit deren Umsetzung übernimmt GASAG als Energieversorgungsunternehmen eine Vorbildrolle im Kampf gegen die globale Erderwärmung.

“Nachhaltigkeit ist unser Kompass. Uns ist bewusst: Viele unserer heutigen Geschäftsmodelle sind endlich. Aber auf dem Weg zur Klimaneutralität werden große unternehmerische Chancen entstehen. Mit unserer Kompetenz und unserer Leidenschaft werden wir relevante Beiträge für eine erfolgreiche Energiewende leisten. Capgemini Invent hat uns auf dem Weg zu einer erfolgreichen CO2-Einspar-Roadmap unterstützt.”

Georg Friedrichs, Vorstandsvorsitzender, GASAG AG

Kontaktieren Sie unsere Experten

Guido Wendt

Executive Vice President / Head of Energy & Utility Germany | Capgemini Invent
Guido Wendt berät als Leiter des Sektors Energy & Utilities Deutschland bei Capgemini Invent Energie-, Versorgungs- und Mobilitätsunternehmen bei ihrer digitalen Transformation. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf Strategie- und Innovationsfragen sowie auf Performance- und Effizienzsteigerung unter Nutzung digitaler Technologien.

Robert Rehner

Expertise: Energy & Utilities, Sustainability

    Weitere Kundenprojekte