Zum Inhalt gehen
Capgemini_client-stories_Nikola-Iveco-Europe
Kunde: Nikola Iveco Europe GMBH
Region: Italy/Germany
Branche: Automotive

Aufbau einer intelligenten Fabrik auf der Basis von Capgemini’s Intelligent Industry Expertise und SAP S/4HANA


Herausforderung:
Nikola Iveco Europe GMBH, ein Joint-Venture-Unternehmen zur Herstellung von emissionsfreien Lastkraftwagen, musste neue Anlagen bauen, neue Produktionsmethoden entwickeln und industrialisieren sowie die unterstützende Infrastruktur schaffen, um eine neue Reihe von batterieelektrischen und brennstoffzellenbetriebenen, emissionsfreien Fahrzeugen auf den Markt zu bringen.

Lösung:
Nikola Iveco Europe GMBH arbeitete eng mit Capgemini zusammen, um eine Lösung zu entwickeln, die SAP S/4HANA nutzt und durch Capgeminis Intelligent Industry Expertise ermöglicht wird, um die Effektivität von Fließbandarbeitern zu maximieren und die Echtzeitkontrolle von Aktivitäten und Qualität in einer geplanten intelligenten Fabrik zu ermöglichen.

Nutzen:

  • Die Schaffung eines effizienten, digitalen Unternehmens zur Entwicklung von CO2-neutralen Lastkraftwagen
  • die Festlegung höchster Industriestandards vom Entwurf bis zur Fertigstellung des Produkts
  • Die Entwicklung eines Rahmens und eines Ökosystems zur Unterstützung eines Industrieplans für 2022-2027

Iveco Nikola

Wie wir unserem Kunden geholfen haben, einen EV-LKW zu bauen

Nikola Iveco Europe GMBH baut emissionsfreie Lkw im Zeichen der Energiewende

Der Übergang zu einer kohlenstoffneutralen Welt ist in vollem Gange. Viele Länder setzen sich klare Ziele, die wiederum Aktivitäten zur Kohlenstoffreduzierung in jedem Industriesektor vorantreiben.

Der Automobilsektor ist per Definition einer der Hauptverursacher von CO2-Emissionen, aber auch einer der innovativsten Sektoren bei der Entwicklung von Technologien zur Reduzierung dieser Emissionen. Innerhalb der Automobilindustrie ist der LKW-Sektor jedoch einer der am schwierigsten zu dekarbonisierenden Sektoren, da dieser Markt aus sehr individuellen Anwendungsfällen und vielen verschiedenen Kunden besteht.

Deshalb wurde ein Joint Venture zwischen der Iveco-Gruppe und dem US-amerikanischen Hersteller Nikola gegründet, um hochinnovative emissionsfreie Lkw in einem Werk in Ulm, Deutschland, zu bauen, das aufgrund der regionalen Fortschritte bei emissionsfreien Technologien ausgewählt wurde. Bevor jedoch ein Lkw gebaut werden konnte, brauchten die Unternehmen eine neue, innovative Fabrik. Der Kunde beauftragte Capgemini mit der Entwicklung und dem Aufbau eines vollständig digitalen Montageprozesses, der eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der gesamten Montage gewährleistet.

Partnerschaft, um innovative Technologie in den Mittelpunkt der Produktion zu stellen

Als ein Team machten sich die Partner daran, eine Roadmap zu erstellen. Damit sollte sichergestellt werden, dass Innovation und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt des Projekts und damit auch in den Mittelpunkt der Nikola Iveco Europe GMBH gestellt werden.

Das Joint Venture arbeitete mit Capgemini zusammen, um eine Reihe von digitalen Funktionen zu implementieren. Gemeinsam entwarfen die Unternehmen die nächste Generation der digitalen Transformation auf Basis von SAP S/4HANA, einschließlich SAP EWM für die Lagerverwaltung und SAP MII für das Management von Fertigungs- und Qualitätsprozessen. Nikola Iveco Europe GmbH und Capgemini entwarfen daraufhin ein neues Geschäftsmodell, das auf künstlicher Intelligenz basiert und in dem alle technischen Prozesse digitalisiert und alle Geräte und Produkte durch IoT-, Edge- und 5G-Technologie miteinander verbunden sind. Auf diese Weise schufen die Partner eine Organisation, in der Daten reibungslos zwischen Planung, Beschaffung und Produktion fließen und eine schlanke und flexible Anwendungsinfrastruktur aufrechterhalten wird.

“Wir haben die Iveco-Gruppe von Anfang an mit dem Ziel unterstützt, ein innovatives ERP-Modell zu entwickeln”, sagt Eraldo Federici, Director Automotive, Manufacturing, Life Science, Aerospace & Defence bei Capgemini.

Den Weg zu intelligenter Industrie und Nachhaltigkeit ebnen

Die Zusammenarbeit bei der Errichtung dieser bahnbrechenden Produktionsstätte ist Teil eines größeren Plans, den die Nikola Iveco Europe GmbH gemeinsam mit Capgemini umsetzen möchte und der das Paradigma der intelligenten Industrie in den Mittelpunkt des Unternehmens stellt. Durch die Neugestaltung von Produkten, Prozessen und Abläufen mit dem Ziel, sie intelligent zu machen, maximiert die Fabrik der Zukunft die Integration von “ERP und Maschine” und verfolgt einen Ansatz der intelligenten Industrie, der sich in neuen Skalierungsmechanismen ausdrückt, die Möglichkeiten zur Verbesserung der betrieblichen Leistung und zur Beschleunigung von Innovationen nutzen.

Letztlich erwies sich ein kooperativer Ansatz, der verschiedene Interessengruppen einbezog, als Schlüsselkomponente für die erfolgreiche Durchführung dieses Projekts durch die Nikola Iveco Europe GmbH, das nun die notwendige Infrastruktur für die emissionsfreie LKW-Produktion bereitstellt und die Automobilindustrie einen Schritt näher in Richtung Nachhaltigkeit bringt.

“Die Heterogenität des Teams war von grundlegender Bedeutung für den Erfolg, mit der Anwesenheit unserer Mitarbeiter und Berater, Frauen und Männer, Menschen mit langjähriger Erfahrung und neue Mitarbeiter, Amerikaner und Europäer, mit der entscheidenden Unterstützung von Capgemini und SAP”, sagt Giorgio Bonnet, Head of ICT for Truck Business Unit, Iveco Group.