Zum Inhalt gehen
Capgemini-New-frontiers

Neue Grenzen

Wie wir Daten aus dem Weltraum nutzen, um gesellschaftliche Probleme wie den Klimawandel anzugehen

Carine Saüt arbeitet mit einigen der führenden europäischen Klimaexperten zusammen und nutzt Daten aus dem Weltraum, um gesellschaftliche Probleme wie den Klimawandel anzugehen.

Durch ihre Arbeit als Business Developer im Capgemini-Team für Naturwissenschaften und Raumfahrtanwendungen findet Carine Lösungen für die Probleme der Gesellschaft – mit Hilfe von Daten aus dem Weltraum. Hier gibt sie uns einen Einblick in ihre Arbeit.

Ein Traum wird wahr

“Meine Aufgabe ist es, dieses neue und aufregende Forschungsgebiet als Antwort auf einige der größten Herausforderungen, vor denen wir stehen, zu fördern”, sagt sie. “Und dabei arbeite ich mit wichtigen Partnern wie der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zusammen. Als ich sieben Jahre alt war, habe ich davon geträumt, bei der ESA zu arbeiten. Jetzt steht es in meiner Stellenbeschreibung!”

Es regnet Weltraum-Daten

Carine zufolge wachsen Umfang und Potenzial von Weltraumdaten ständig. “Das Copernicus-Programm zum Beispiel ist das größte europäische Erdbeobachtungsprogramm in der Geschichte”, sagt sie. “Es erzeugt riesige Datenmengen aus numerischen Simulationen, In-situ-Netzwerken und natürlich den Satelliten. Es regnet also Daten, die alle offen und frei zugänglich sind.”

Laut Carine hat die enorme Datenmenge in Verbindung mit der ausgereiften Cloud- und KI-Technologie einen riesigen Sprung nach vorn bei der Beobachtung der Erde und der Verbesserung unseres Verständnisses von klimabezogenen Fragen ermöglicht.

Eine Klimaplattform – angetrieben von Daten und KI

Als Spezialist für die digitale Integration steht Capgemini im Mittelpunkt der Sammlung, Verarbeitung und Aufbereitung dieser Daten. “Wir spielen eine wichtige Rolle auf europäischer Ebene durch unsere digitale Klimaplattform. Im Wesentlichen betreibt Capgemini eine nachhaltige IT-Umgebung, in der die besten wissenschaftlichen Forscher Europas ihr Fachwissen über Algorithmen, Codes und Simulatoren zur Verfügung stellen können, um uns dabei zu helfen, aus all den Daten Erkenntnisse zu gewinnen. 

Vereinfacht gesagt, werden KI und Algorithmen zur Datenauswertung eingesetzt, wodurch die Zeit, die für die Verarbeitung all der von den Erdbeobachtungsmissionen eingehenden Informationen benötigt wird, massiv verkürzt wird – und so schneller bessere Erkenntnisse gewonnen werden können. 

“Heute kann das gesamte europäische Ökosystem, von Wissenschaftlern, Bürgern und Unternehmen bis hin zu öffentlichen und privaten Behörden, auf die von den ESA-Satelliten generierten Informationen zugreifen und sie erforschen, sobald sie verarbeitet sind”, sagt Carine.

Nutzung von Weltraumdaten zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen

Die Umwandlung von Rohdaten in nützliche Erkenntnisse ist entscheidend, um politischen Entscheidungsträgern und Organisationen zu helfen, bessere Entscheidungen für die Gesellschaft und den Planeten zu treffen”, sagt Carine. “Erkenntnisse aus Weltraumdaten können in vielen Bereichen im Zusammenhang mit dem Klimawandel angewandt werden, z. B. in der Ernährungssicherheit, der Landwirtschaft, der Luftqualität, der intelligenten Mobilität und der Reduzierung der CO2-Emissionen im Allgemeinen.

“Unsere Plattformen können beispielsweise Entscheidungen in nahezu Echtzeit auf der Grundlage intelligenter Indikatoren für die Luftqualität, die Ausdehnung der Abholzung von Wäldern oder der Verstädterung oder den Zustand der Ozeane und der Ernten erleichtern.”

Carine erklärt, dass ihre Arbeit mit den von den Vereinten Nationen und der EU gesetzten hochgesteckten Zielen übereinstimmt, wie z. B. dem Ziel 13 für nachhaltige Entwicklung zum Klimaschutz und dem europäischen Green Deal, der Wachstumsstrategie für Europa.

“Weltraumdaten liefern klare Beweise für den Klimawandel und ermöglichen es den Menschen, das große Ganze zu sehen. Unsere Plattformen und Apps sollen die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit ermöglichen, um die Gesellschaft zu verbessern und den Alltag der Menschen zu erleichtern.

Die Tür zu Capgemini öffnen

Was würde Carine also jemandem mit wissenschaftlichem Hintergrund sagen, der eine Tätigkeit bei Capgemini in Betracht zieht? “Öffnen Sie die Tür”, antwortet sie. “Sie können sich nicht vorstellen, was wir bei Capgemini haben. Vergessen Sie Ihre Annahmen über traditionelle IT-Unternehmen: Wir sind viel, viel mehr als das.”

Arbeiten auf dem neuesten Stand der Technik

Die Zusammenarbeit mit Agenturen wie der ESA erfüllt Carine mit großem Stolz. "Ich fühle mich unglaublich glücklich, mit den führenden Experten in Europa zusammenzuarbeiten, um den Klimawandel mit fortschrittlicher Satellitentechnologie und datengestützten Lösungen zu bewältigen.