Zum Inhalt gehen
Capgemini_Inside-Stories_Museum-of-the-future

Museen der Zukunft

Wie 5G Medien und Unterhaltung unterstützen kann, um das kulturelle Erbe von morgen zu schaffen

In Italien haben Studenten unserer 5G Academy mit Hilfe von Augmented Reality die Kulturerbestätten von morgen geschaffen.

Die Entwicklung von Technologien, die unsere Konnektivität in der Zukunft vorantreiben werden, beschleunigt sich – und Augmented und Virtual Reality sowie 5G bilden dabei keine Ausnahme.

In Italien haben Studententeams der 5G Academy von Capgemini, die in Zusammenarbeit mit der Università degli Studi di Napoli Federico II betrieben wird, praktische Erfahrungen mit der Anwendung dieser neuen Technologien gesammelt.

Eines der Teams hat sich mit der Frage beschäftigt, wie man das Medien- und Unterhaltungserlebnis in Kulturerbestätten wie Museen, Galerien und historischen Stätten revolutionieren kann. Hier geben sie Einblicke in ihre Arbeit.

Wie kann 5G Museen helfen, in einem Zeitalter der sozialen Distanzierung zu überleben?

“5G ermöglicht es, durch Virtual Reality (VR)-Technologie ein Home-Visit-Erlebnis mit hohen Qualitätsstandards und nahezu sofortiger Interaktion mit der virtuellen Welt um Sie herum zu bieten”, sagt Analystenberater Attilio Giampaglia.

“Es verändert das traditionelle Konzept eines Besuchs und macht ihn immersiv, unterhaltsam und interaktiv. Bei persönlichen Besuchen, wenn man Menschenmassen meiden muss, kann man damit maßgeschneiderte Führungen anbieten, bei denen die Dauer der Führung und das, was man sieht, angepasst werden, so dass man das Beste aus dem Besuch herausholt und sicher bleibt.”

Wie ermöglicht die 5G-Konnektivität diese AR-Erlebnisse der nächsten Generation?

Team-Mitglied Gianluca Damiani antwortet: “Die 5G-Konnektivität ermöglicht es, Daten und Informationen an einen Server zu übertragen. Das macht die Implementierung der AR-Technologie viel einfacher – wir können AR-Brillen bauen, die keine Prozessoreinheit beherbergen müssen und die nicht physisch mit einem Computer verbunden sein müssen. Dies ist von entscheidender Bedeutung. Es bedeutet, dass wir AR-Geräte entwickeln können, die komfortabler sind und mehr leisten.”

Eine der größten Herausforderungen von AR besteht darin, eine nahtlose Verbindung zwischen der realen und der digitalen Welt herzustellen”, erklärt Gianluca. “Mit der hohen Geschwindigkeit, die die 5G-Technologie bietet, und den Innovationen im Bereich AR wird die Kluft zwischen traditionellen und digitalen Museen kleiner werden”.

Wie werden unsere kulturellen Erfahrungen in der Zukunft aussehen?

Teammitglied Raffaele Capasso sagt: “Eines der Dinge, die wir sehen werden, ist eine stärkere Personalisierung. Durch Big-Data-Analysen werden wir in der Lage sein, ein besseres Kundenprofil zu erstellen, und dies wird dazu beitragen, hyper-personalisierte kulturelle Erlebnisse zu schaffen, die effektiver und integrativer sind und einen höheren Grad an Lernen und Engagement garantieren.”

Wie nutzen Sie 5G und Augmented Reality (AR), um das Besuchererlebnis zu verbessern? 

“Wir haben uns darauf konzentriert, wie wir 5G an archäologischen Stätten und in Museen nutzen können”, erklärt die Analystenberaterin Anna De Luca. “Es kann eingesetzt werden, um die Erwartungen der Menschen an Standardbesucher- oder -nutzererfahrungen zu durchbrechen. Mit 5G-verbesserten intelligenten Brillen können wir es den Menschen zum Beispiel ermöglichen, mit den Bildern und Statuen um sie herum zu interagieren, während sie ein Museum oder eine Stätte erkunden.”

Bei einem Besuch in Pompeji kann man sich zum Beispiel mit einer intelligenten Brille von “virtuellen” Einheimischen durch die Ruinen führen lassen, die Menschenmenge auf dem antiken Forum der Stadt sehen und Gladiatoren in der Arena kämpfen sehen.

“Mit 5G ist die einzige Grenze für die Revolution des Besuchererlebnisses die Vorstellungskraft derjenigen, die es schaffen”, sagt Anna.

Wie wird sich 5G sonst noch auf Freizeit und Unterhaltung auswirken?

Teammitglied Alessia Festa freut sich auf die Vorteile, die 5G für die Welt der Spiele bringen wird. “5G wird die Türen zu einem umfassenden Virtual-Reality-Erlebnis öffnen, das noch schnellere und fesselndere Interaktionen ermöglicht, und es wird auf aufregende Weise angewendet werden, um Menschen aller Altersgruppen und Interessen anzusprechen.

“Unsere Hoffnung ist, dass wir uns von einem ‘taktilen’ Internet zu einem ‘denkbaren’ Internet bewegen”, sagt Teammitglied Federico Luongo. “Berührbare Tablets und Smartphones werden durch Geräte ersetzt, mit denen man durch seine Gedanken interagieren kann. Wenn Sie zum Beispiel auf Ihrem Kindle die Seite wechseln wollen, müssen Sie nicht mehr mit dem Finger darüber streichen, sondern können dies in Gedanken tun.”

Die wichtigsten Voraussetzungen für diese neue Technologie sind 6G+, KI und maschinelles Lernen, das Gehirnsignale interpretieren kann, in Kombination mit mikroskopischen Biosensoren. “Diese innovativen Benutzerschnittstellen werden der nächste große Evolutionsschritt in diesem Bereich sein”, sagt Federico.

Ein erfolgreiches Team

Bei der Capgemini 5G Academy war die Medien- und Unterhaltungsbranche einer von vier Schwerpunktbereichen. Die Teams arbeiteten auch in den Bereichen Fertigung, Versicherung und Gesundheitswesen zusammen, um innovative 5G-Lösungen zu entwickeln, die der Welt von morgen unmittelbar zugutekommen werden.

Inside stories