Erfolgreiche Frauen bei Capgemini: Die IT ist weiblich

Publish date:

Karrieremöglichkeiten für Frauen in Informatik-Berufen? Wie sich Capgemini gezielt dafür einsetzt, berichtet Ulrike Hoffmann im Interview.

Die IT-Beratung als Männer-Domäne – von wegen! Ulrike Hoffmann ist seit mehr als sieben Jahren bei Capgemini tätig und aktuell Head of Operations im Bereich Insights & Data in Deutschland sowie Head of Diversity für I&D global.

Beispielsweise im Rahmen von Capgemini-Karriere-Workshops ermöglicht Ulrike interessierten Frauen, die Projekte unserer Expertinnen kennenzulernen und mehr über IT-Berufsbilder sowie die Vereinbarkeit von Kind und Karriere zu erfahren. Im Interview berichtet sie, warum die Informatik ein interessantes Feld für Frauen ist und was Capgemini dafür tut, Frauen den Einstieg in die IT-Beratung zu erleichtern.

Ulrike, welche Vorurteile hörst du als IT-Business-Analystin immer wieder? Warum bewerben sich weniger Frauen als Männer in der IT-Branche?

Der Blick von außen auf die IT-Beratung ist oft falsch bzw. unvollständig, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Außenstehende gehen häufig davon aus, dass man für den Beruf als IT-Consultant zwingend Informatik oder Naturwissenschaften studiert haben muss, und das schreckt manche Frauen ab.

Dem ist aber definitiv nicht so. In der Beratung gibt es viele spannende Felder, die unterschiedlichste Fähigkeiten erfordern. Kenntnisse im Bereich Businessprozesse, Branchenwissen sowie Projektleitung sind ebenso gefragt.

Wie sieht dein persönlicher Werdegang bei Capgemini aus? In welchen Bereichen hast du bereits gearbeitet?

Ich bin seit mehr als sieben Jahren bei Capgemini und habe ursprünglich im Bereich Package Based Solutions (Standardsoftware-Lösungen) angefangen. Dort habe ich aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der Industrie das Center of Excellence für Automotive und Manufacturing verantwortet.

Später habe ich dann den Bereich Value Chain Management übernommen, also das SAP basierte Geschäft, insbesondere in Bezug auf Logistikmodule. Danach bin ich in den Bereich Insights und Data (Business Intelligence, Big Data & Analytics, Artificial Intelligence) gewechselt.

Meine aktuelle Position als Head of Operations im Bereich Insights & Data habe ich seit drei Jahren inne. Hier verantworte ich das gesamte operative Geschäft des Bereichs. Daneben zählen auch Recruiting sowie Learning & Development zu meinen Aufgaben, das heißt, ich bin ich selbst als Trainerin in Weiterbildungen für die Capgemini-Kollegen unterwegs.

Die IT ist weiblich! Mehr zu unserem FastTrack-Programm für Absolventinnen.

Warum ist die IT-Beratung ein attraktives Berufsfeld für Frauen?

Generell gilt: Die IT bietet sehr abwechslungsreiche Themen. Aktuell beschäftigt uns beispielsweise wie künstliche Intelligenz die Businesswelt verändern wird.

Außerdem arbeiten wir bei Capgemini mit großen Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen zusammen – kein Projekt ist wie das nächste. So erhalten Beraterinnen bei Capgemini viele neue Einblicke und entwickeln sich weiter.

Meine langjährige Erfahrung hat mir gezeigt, dass Frauen viele nützliche Fähigkeiten mitbringen, um in der Beratung erfolgreich zu sein. Viele Frauen verfügen über sehr gute kommunikative Fähigkeiten und sind in der Lage, sich schnell zu vernetzen – was im Beratungsgeschäft extrem wichtig ist. So können sie unsere Kunden genau dort abholen, wo sie stehen und mitnehmen in neue Themenfelder, in die Zukunft sozusagen.

Aus diesem Grund habe ich einen Workshop für Frauen entwickelt: Wir wollen sie gezielt ermutigen, die IT-Branche besser kennenzulernen. Tatsächlich bietet der Bereich viele Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten. Für mich persönlich war es eine meiner besten Entscheidungen, aus der Industrie in die Beratung zu wechseln.

Du hast den erwähnten Workshop zum Thema „Agiles Arbeiten in vernetzten Strukturen: Die IT ist weiblich!“ zwei Jahre in Folge angeboten. Was steckt dahinter?

Die Themen Agilität und Scrum sind außerordentlich spannend für unsere Kunden, weil sich damit sehr schnell sichtbare Ergebnisse erzielen lassen. Darauf fußt ein erheblicher Teil unseres Beratungsgeschäfts – schnell Problemstellungen zu identifizieren und passende Antworten und Lösungen liefern zu können.

Für uns und unsere Projekte bedeutet das: Wir können Aufgaben nicht lange aufschieben, viele Dinge sind parallel in kurzer Zeit zu erledigen. Und genau hierin sehen wir eine natürliche Stärke von Frauen. Frauen bringen diese Flexibilität und Geschwindigkeit häufig mit, da sie nicht selten Familie, Beruf und Privatleben parallel jonglieren. Damit einher geht die Fähigkeit vieler Frauen, sich flexibel auf Veränderungen einstellen zu können. Das ist in unserer Branche eine Schlüsselfähigkeit zum Erfolg.

An wen richtet sich dein Angebot? Welche Frauen möchtest du für IT-Jobs bei Capgemini begeistern?

Meine Workshop-Angebote richten sich an Frauen, die sich für die Beratung rund um Informationstechnologie interessieren und Affinität zur IT mitbringen. Ich möchte vor allem Studentinnen der MINT-Studiengänge ansprechen – was jedoch andere Studiengänge, z. B. Wirtschaftswissenschaften oder Psychologie keinesfalls ausschließt.

Auch Frauen mit erster Berufserfahrung möchte ich erreichen, auch solche, die sich umorientieren möchten. Frauen, die zum Beispiel bereits in der Industrie tätig sind, sei es in Einkauf, Vertrieb und Logistik und in ihrem Beruf bereits mit Standard-Software, wie z. B. SAP arbeiten. Oder auch Inhouse-Beraterinnen in ihren vielfältigen Aufgaben rund um die IT.  Das sind alles Profile, die wir gerne für einen Job bei uns begeistern möchten.

Wer auch im Rahmen eines Events oder Workshops Capgemini näher kennenlernen möchte, kann auf unserer Event-Seite die nächsten anstehenden Termine finden.

Wie fördert Capgemini Frauen in IT-Berufen? Gibt es spezielle Angebote?

Das Thema Frauenförderung haben wir seit mehreren Jahren auf unserer Agenda. Im Vergleich zu unseren Wettbewerbern haben wir in vielen Bereichen die Nase vorne, davon bin ich überzeugt.

  • Wir bieten zum Beispiel – nicht nur für Frauen übrigens – eine Vielzahl von Möglichkeiten, in reduziertem Stellenumfang zu arbeiten. Das schafft Raum für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ich bin selbst Mutter und schätze diese Flexibilität sehr – bei Capgemini kann ich Kind und Karriere unter einen Hut bringen, statt mich entscheiden zu müssen.
  • Darüber hinaus bietet Capgemini zahlreiche Weiterbildungsangebote für alle Mitarbeiter, auch speziell für Frauen an, die Karriere machen wollen. Wir haben viele Angebote zum Thema Führungsqualitäten – und auch unsere Mentoring-Programme sind sehr beliebt.
  • Nicht zuletzt bietet Capgemini eine Kultur, die uns Frauen entgegen kommt. Wir setzen alles daran, es unseren Frauen zu ermöglichen, den Dialog zu beginnen und sich Unterstützung zu suchen. Capgemini macht Frauen Mut, ihren Standort zu bestimmen, die eigenen Wünsche zu identifizieren und herauszufinden, was sie beruflich erreichen wollen.

Hast du abschließend noch einen Rat, den du Karrierestarterinnen in der IT-Branche mitgeben möchtest?

Es ist wichtig, aktiv auf andere zuzugehen. Diese Fähigkeit kann man lernen und ausbauen. Das Netzwerken ist eine extrem wertvolle Fähigkeit.

Ich empfehle immer, sich umgehend ein Netzwerk aufzubauen – nicht nur, aber vor allem auch intern – und bei einer schwierigen Fragestellung direkt auf Kollegen zuzugehen. Ich habe es in all den Jahren noch nicht erlebt, dass mir bei Capgemini nicht weitergeholfen wurde. Unser Business lebt vom Netzwerk. Mein Motto: Kommunikation ist das A und O, man muss es nur wagen!

Danke für das Gespräch, Ulrike!

Frauen in die IT: Erfahren Sie mehr über unser FastTrack-Programm für Berufseinsteigerinnen, bei dem Sie mit enger Betreuung von Mentorinnen wie Ulrike und individuellen Trainings in direkt in Top-Projekten durchstarten.

Wenn Sie unsere aktuellen Stellenangebote für Deutschland suchen, lohnt sich ein Blick auf unsere Jobbörse.

Weitere Posts

Karriere

KYC-Prozesse optimieren: Wie Business Analysten Banken unterstützen

Capgemini Karriere
Date icon September 11, 2019

Um Wirtschaftskriminalität und Geldwäsche zu verhindern, müssen Banken den sogenannten...

Karriere

devonfw: Wie eine Development Platform moderne Softwareentwicklung erleichtert

Capgemini Karriere
Date icon August 26, 2019

Nach ihrem Informatikstudium ist Joanna 2016 direkt als Software Engineer mit Schwerpunkt in...

Karriere

IT-Werkstudent bei Capgemini: Aufgaben und Herausforderungen

Capgemini Karriere
Date icon August 10, 2019

Eine Werkstudententätigkeit als Sprungbrett für die IT-Karriere? Im Interview berichtet...

cookies.

Mit dem Fortsetzen des Besuchs dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Für mehr Informationen und zur Änderungen der Cookie-Einstellungen auf Ihrem Computer, lesen Sie bitte Privacy Policy.

Schließen

Cookie Information schließen