Zum Inhalt gehen
business_agility
Mobility

Business Agility in Automotive

Wie man sein Unternehmen zu einer anpassungsfähigen Organisation für die Zukunft der Mobilität wandelt

Software gewinnt in der Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung, aber OEMs können die notwendige End-to-End-Softwarisierung nicht ohne Agilität ihrer Prozesse erreichen. Das bedeutet, dass agile Ansätze in der gesamten Organisation eingeführt werden müssen und nicht nur in der Softwareentwicklung, sondern auch in zentralen Funktionen wie dem Marketing.

Ohne Business Agility werden OEMs nicht in der Lage sein, mit neuen Marktteilnehmern zu konkurrieren oder sich an eine Welt anzupassen welche sich schnell in Richtung Kundenorientierung, Nachhaltigkeit und Elektrifizierung wandelt. Zudem werden sie nicht in der Lage sein, die benötigten Talente zu rekrutieren. Im schlimmsten Fall könnte ein Automobilunternehmen das neue Nokia werden.

Die agile Arbeit stellt die Branche jedoch vor besondere Herausforderungen – zum Beispiel die Notwendigkeit, strenge Vorschriften einzuhalten und die Schwierigkeit, einen agilen Softwareentwicklungsprozess mit den eher konventionellen Entwicklungs- (und Qualitätskontroll-) Prozessen für Hardware zu kombinieren. Diese Herausforderungen werden noch größer, wenn agile Methoden auf das gesamte Unternehmen ausgeweitet werden müssen. Die größte Einzelherausforderung ist jedoch die derzeitige Denkweise der Branche.

Capgemini hat vor Kurzem eine qualitative und quantitative Untersuchung durchgeführt um herauszufinden, wie erfolgreich diese Herausforderungen gemeistert werden und was Unternehmen tun können um diese zu bewältigen.

Die Umstellung eines traditionellen Automobilherstellers von seiner etablierten Struktur hin zu einer agilen Struktur ist nicht von heute auf morgen zu bewerkstelligen, aber es ist möglich. Es wird ein vierstufiger Ansatz empfohlen um agile Arbeit zu pilotieren, diese dann horizontal und vertikal zu skalieren und schließlich echte Business Agility zu erreichen.

Treffen Sie unsere Expert*innen

Sebastian Tschödrich

Executive Vice President, Global Head of Automotive, Capgemini Invent
Ich bin seit 14 Jahren in der Automobilberatung, mit Erfahrung in Europa und China, tätig. Mit heutigem Lebensmittelpunkt in München verantworte ich das globale Automotive-Beratungsgeschäft und bin Teil des globalen Führungsteams von Capgemini Invent. Meine fachlichen Schwerpunkte liegen dabei auf komplexen Business- und Technologietransformationen in – Vertrieb & Customer Experience – Entwicklung (Connectivity, Softwarisierung) – IT – Unternehmensstrategie

Markus Vogg

Senior Director, Global Head of Business Agility
Ich bin seit seit nunmehr 7 Jahren im Bereich Lean-Agiler Transformationen tätig und global verantwortlich für Business Agility. Hierbei helfen wir unseren Kunden mittel-/langfristig den Schritt in ein adaptiveres Operating Model zu gehen, ohne dabei die kurzfristige Lieferfähigkeit zu gefährden.