Die Digitalisierung läuft auf Hochtouren, grundlegende Veränderungen bleiben aber aus. Das bezieht sich nicht auf die Technologie, sondern auf die Organisationsstrukturen.

Sie verursachen am häufigsten Probleme und stellen Unternehmen damit offenbar vor die größere Herausforderung. Aber obwohl CIOs das Problem auf Unternehmensebene erkennen und darüber klagen, schrecken die meisten vor der Neuausrichtung ihrer eigenen Abteilung zurück. Sie leiten häufig nur Maßnahmen ein, die wieder rückgängig gemacht werden können, und dementsprechend fehlt der große Wurf.

Dass es auch anders geht, zeigt eine kleine Gruppe von Unternehmen, bei denen Digitalisierung oberste Priorität hat. Sie gehören möglicherweise zu den Organisationen, die disruptive Veränderungen herbeiführen wollen, anstatt darauf zu warten, von ihnen überholt zu werden. Denn sie sind bereits dabei, Erkenntnisse aus ihren Daten in neue Produkte und Services umzusetzen.

Wie sich diese Unternehmen aufstellen, welche Projekte in diesem Jahr im Vordergrund stehen und wie viel Geld in IT investiert wird, lesen Sie in der neuen IT-Trends-Studie. Darüber hinaus greifen wir einzelne Themen das ganze Jahr über im IT-Trends-Blog auf und freuen uns, die Ergebnisse mit Ihnen auf Twitter (@CapgeminiDe) und per Mail (it-trends@capgemini.com) zu diskutieren.