Smart Factories: Automobilindustrie mit ambitionierten Zielen

Das Interesse der Automobilindustrie an intelligenten Fabriken wächst

Die Automobilindustrie hat ihr Ziel, in intelligente Fabriken zu investieren fest im Blick: Sie will ihre Investitionen in den Aufbau von intelligenten Fabriken in den nächsten drei Jahren um mehr als 60 Prozent zu erhöhen, was Produktivitätssteigerungen von mehr als 160 Milliarden US-Dollar verspricht, so die aktuelle Studie des Capgemini Research Institute „How Automotive Organizations can maximize the Smart Factory Potential“.

Für die Studie wurden 100 Führungskräfte großer Automobilhersteller und -zulieferer in elf Ländern befragt, 98 davon betreiben bereits intelligente Fabriken. Es wurden zudem zehn Interviews mit Senior Executives geführt, die mit Initiativen für intelligente Fabriken betraut sind.

  • Jedes zweite Unternehmen hat in den letzten Jahren gute Fortschritte gemacht.
  • Fast ein Drittel der Fabriken hat in den letzten zwei Jahren eine intelligente Transformation durchlaufen
  • Die Industrie hat ambitionierte Pläne für die Einführung intelligenter Fabriken
  • Jedes vierte Autounternehmen ist bereit, in eine Greenfield-Strategy zu investieren
  • Intelligente Fabriken sind der Schlüssel zum Erfolg in der Industrie 4.0

Doch viele OEMs und Zulieferer haben das Potenzial noch nicht vollständig ausgeschöpft: So sind von dem Ziel, die Produktivität um 35 Prozent zu steigern, bisher nur 15 Prozent umgesetzt. Dies macht deutlich, dass es gerade bei der vollständigen Skalierung der Smart-Factory-Initiativen noch Verbesserungsbedarf gibt. Die Studie empfiehlt den Automobilunternehmen zudem, sich auf eine Vision festzulegen, die Integration von IT-Lösungen voranzutreiben und die IT-OT-Konvergenz zu stärken. Darüber hinaus sollte die Talentbasis weiter ausgebaut und eine Kultur datengesteuerter Abläufe gefördert werden.

Die Pressemitteilung zur Studie finden Sie hier.

Subscribe to receive an advance copy of new reports from the Capgemini Research Institute

2020: Report – Auto Smart...

Dateigröße: 4,15 MB File type: PDF

2020: Infographic – Auto...

Dateigröße: 440,51 KB File type: PDF

Sound Bites

Dr. Seshu Bhagavatula, president, New Technologies and Business Initiatives at Ashok Leyland, one of the largest heavy vehicle manufacturers in India

There are three primary reasons why we took up the smart factory initiative. The first is to improve the productivity of our old factories through modernizing and digitizing their operations. The second is to deal with the quality issues that are difficult for human beings to detect. And the third is to incorporate made-to-order or mass customization capabilities. All these formed part of a massive internal strategic program called Modular Business Program.

Volkmar Denner, Chairman of the Board of Management of Robert Bosch GmbH, while inaugurating the expanded smart factory for mobility solutions

Bosch is taking a further step toward more efficient, more flexible, and sustainable manufacturing in India in order to boost competitiveness and meet rising demand in the local market. The new Bidadi plant will further boost India’s strong role in the Bosch Group’s global network.

James P Womack, founder, Lean Enterprise Institute

It takes a lot less effort on our part to get the job done right from the beginning than it does to do kaizen as re-work to get it right much later.

Key Takeaways

30%

Share of automotive factories that have been made smart in the past 18–24 months

80%

Share of automotive manufacturers who believe 5G would be key to their digital transformation over the next five years

30%

Audi’s greenfield smart factory in Mexico was put into operation 30% faster than usual

About the Capgemini Research Institute

Capgemini Research Institute

Capgemini’s #1 ranked in-house think tank on all things digital

Experts

Markus Winkler

Markus Winkler leitet das deutsche und globale Automobilgeschäft.

Dr. Rainer Mehl

Experte in Automotive Digital Customer Experience

Ralph Schneider-Maul

Expert in Digital Manufacturing