Die Revolution der Fluid Workforce

Eine gemischte Personalstrategie als Schlüssel zum Erfolg im Zeitalter von KI und Automatisierung

Die ‚Fluid Workforce‘ bringt eine grundlegende Veränderung für die Zukunft der Arbeit

Organisationen suchen einerseits Agilität, Anpassungsfähigkeit und Fachkompetenz um in einem dynamischen Umfeld konkurrenzfähig zu sein, andererseits bevorzugen sie jedoch bei einer wachsenden Zahl von Arbeitnehmern, Flexibilität und Vielfalt der Arbeit. Somit ist es nicht überraschend, dass sich die Art der Arbeit verändert – und immer fließender wird. Tatsächlich haben im vergangenen Jahr fast 80 % der Unternehmen unabhängige Mitarbeiter, Freiberufler, Gigs oder Mitarbeiter in Massen eingesetzt, und diese Zahl wird weiter steigen. Aber was bedeutet das für den Arbeitsplatz und für die Zukunft der Arbeit?

Die Lücke beachten

Für den neuesten Report des Capgemini Research Institute – The Fluid Workforce Revolution, Eine gemischte Personalstrategie als Schlüssel zum Erfolg im Zeitalter von KI und Automatisierung – sprachen wir mit Führungskräften aus Organisationen, die eine Fluid Workforce (flexible Arbeitskraft/Belegschaft) haben, darunter mit 4.000 Mitgliedern der Fluid Workforce und mit fast 1.000 Festangestellten. Wir fanden Folgendes heraus:

  • Die Fluid Workforce wird zu einem Kernbestandteil der organisatorischen Belegschaft – fast drei Viertel der Führungskräfte erwarten, ihre Fluid Workforce in den nächsten 12 Monaten zu vergrößern.
  • COVID-19 beschleunigt den Einsatz von Fluid Workforce in den Organisationen weiter – 70% stimmten zu, dass die aktuelle COVID-Krise sie dazu veranlassen wird, in Zukunft mehr Fluid Workforce einzustellen.
  • Organisationen füllen kritische Kompetenzlücken mit Fluid Workers in hochqualifizierten Funktionen – wie AI/ML-Experten, agilen Coaches oder Blockchain-Experten in IT und Finanzanalysten und Datenwissenschaftlern im Finanzwesen.
  • Den Unternehmen gelingt es nicht, der Fluid Workforce eine angenehme Erfahrung zu bieten – fast 60% der Fluid Workforce fällt es schwer, sich anzupassen.

Fluid Workforce kann Unternehmen zum Erfolg verhelfen

In der heutigen Zeit müssen Organisationen agil sein, um zu gedeihen. Eine Fluid Workforce kann ihnen dabei helfen. Dazu ist es jedoch erforderlich, dass sie ihre Talentmanagementstrategie drastisch ändern, indem sie die liquiden Mittel in die Fähigkeiten der Stammbelegschaft integrieren und das Rekrutierungs- und Bindungsmodell auf Make-or-Buy-Prinzipien und kurz-/mittelfristige Ausgewogenheit umstellen. Nur so kann eine Unternehmenskultur geschaffen werden, in der sich Festangestellte und flexible Mitarbeiter gleichwertig geschätzt fühlen und als gemischtes Team arbeiten können, wobei sie ihre jeweiligen Fähigkeiten und Skills effektiv nutzen.

Abonnieren Sie ein Vorabexemplar der neuen Berichte des Capgemini Research Institute

CRI Fluid workforce

Dateigröße: 2,60 MB File type: PDF

Infographic Fluid Workforce...

Dateigröße: 1,82 MB File type: PDF

Sound Bites

Ley Wilson, Leiter des Lieferantenmanagements, Travelex

"Fluid Workforce ermöglicht Unternehmen, ein breites Spektrum voller Talente zu öffnen, die nicht nur vor der eigenen Haustür stehen. Dieses System ermöglicht Unternehmen, Mitarbeiter nur für eine kurze Zeit einzustellen. Das sind Menschen, die uns helfen können, die Richtung zu ändern oder neue Projekte aufzusetzen. Während sie hier sind, können sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen übertragem und an unsere Vollzeitmitarbeiter weitergeben."

Nitin Sethi, Globaler IT-Direktor, Unternehmensumwandlung und Engagement bei Visteon Corporation

"Wenn Sie einen Proof of Concept durchführen, benötigen Sie eine andere Bandbreite an Fähigkeiten, die Sie in den meisten Fällen nicht in den internen Ressourcenpools finden werden. Darüber hinaus rechtfertigt ein Großteil dieser PoC-Arbeiten möglicherweise nicht, dass für 100% der Zeit eine engagierte Belegschaft zur Verfügung steht."

Erin Hicks, Experte für globale HR-Operationen und vorübergehend beschäftigt bei Experfy

"Organisationen sind besorgt über geistiges Eigentum. Wenn ein Fluid Worker im Verlauf eines Projekts geistiges Eigentum für sie erstellt, wie wird so sichergestellt, dass das geistige Eigentum ihnen gehört? Dies sind wichtige Anliegen, die Unternehmen heute haben. Die eigentliche Frage ist jedoch, was sie gegen diese Bedenken machen können. Unternehmen müssen einen durchdachten Ansatz verfolgen, um die Rechte an geistigem Eigentum zu erhalten, ohne die Vorteile und den Wert, den diese Fluid Worker mit sich bringen, abzuschalten."

Key Takeaways

78%

der befragten Organisationen geben an, dass sie im vergangenen Jahr ein fluid workforce eingesetzt haben.

70%

der Organisationen waren sich einig, dass die gegenwärtige COVID-Krise sie dazu veranlassen wird, in Zukunft fluid workers einzustellen.

About the Capgemini Research Institute

Capgemini Research Institute

Capgemini’s #1 ranked in-house think tank on all things digital

Experts

Claudia Crummenerl

Experte in Change Management and HR Transformation, Human Resource, Workforce Transformation

Isabell Schastok

Isabell Schastok ist bei Capgemini Invent Expertin im Bereich Change Management sowie Agile & Workforce Transformation.

Iris Brückner

Strategy and Transformation