Zum Inhalt gehen

Capgemini erhält EDGEplus-Zertifizierung für herausragendes Engagement bei Vielfalt und Inklusion

Die Zertifizierung unterstreicht den Erfolg der Capgemini-Gruppe bei der Umsetzung von Chancen- und Geschlechtergleichheit am Arbeitsplatz

18 Nov. 2022

Berlin, 18. November 2022 – Capgemini hat auf globaler Ebene die Zertifizierungen EDGE Assess und EDGEplus erhalten.

Damit stellt die Gruppe ihr starkes Engagement für die Gleichberechtigung der Geschlechter und die intersektionelle [1] Gleichstellung mit all ihren Dimensionen – wie Herkunft und ethnische Zugehörigkeit, Geschlechtsidentität, sexuelle Orientierung, Alter, Nationalität und Arbeiten mit einer Behinderung – unter Beweis.

Die Capgemini-Gruppe und mehrere lokale Einheiten erhielten bereits in der Vergangenheit die EDGE (Economic Dividents for Gender Equality)-Zertifizierung; diese konzentrierte sich auf die Gleichstellung der Geschlechter. Mit der EDGEplus-Zertifizierung wurde Capgemini im Jahr 2022 nun auch zusätzlich im Bereich der intersektionellen Gleichstellung ausgezeichnet.[2] In Deutschland hat Capgemini darüber hinaus die EDGE Move-Zertifizierung erhalten. Diese Auszeichnung ist die zweite der aus drei Stufen bestehenden EDGE-Zertifizierung; diese würdigt die Integration und das positive Ergebnis der Gender Pay Analysis des deutschen Standorts.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass die gelebte Vielfalt unserer Teams und unsere starke integrative Kultur für den Erfolg unseres Unternehmens von grundlegender Bedeutung sind“, sagt Henrik Ljungström, Managing Director von Capgemini in Deutschland. „Die Einführung der EDGEplus-Zertifizierung in der gesamten Capgemini-Gruppe ist ein Meilenstein auf unserem Weg ein gleichberechtigtes, vielfältiges und integratives Arbeitsumfeld zu schaffen und ein attraktiver Arbeitgeber für die unterschiedlichsten Talente zu sein. Es macht mich stolz, dass wir in Deutschland in den Bereichen Führungskräfteentwicklung, flexible Arbeitszeiten und Equal Pay besonders gut abgeschnitten haben. Wir schaffen damit eine Kultur, in der unsere Mitarbeitenden ihr Potenzial entfalten können, die gleichen Möglichkeiten haben und zeigen, dass unser Bestreben für die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz wirksam ist.“

„Im Rahmen der ESG-Strategie von Capgemini hat sich das Unternehmen Ziele gesetzt, um ein vielfältiges und integratives Arbeitsumfeld zu schaffen. Die Re-Zertifizierung nach Global EDGE Assess und die EDGEplus-Zertifizierung bestätigen das große Engagement von Capgemini, dieses Ziel zu erreichen und Inklusion und die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz zu verwirklichen“, sagt Aniela Unguresan, Gründerin der EDGE Certified Foundation.

Der Aufbau einer integrativen und nachhaltigen Zukunft steht bei Capgemini im Mittelpunkt. So hat sich das Unternehmen das ehrgeizige Ziel gesetzt, in seinen Teams bis 2025 einen Frauenanteil von 40 Prozent zu erreichen. 2021 gelang bereits eine Erhöhung des Anteils um zwei Prozent. Capgemini wurde zudem für sein Engagement zur Förderung der Geschlechtervielfalt im Bloomberg Gender Equality Index 2022 ausgezeichnet. Die Capgemini-Gruppe setzt sich zudem aktiv für eine gleichberechtigte Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen und von Angehörigen benachteiligter Minderheiten ein. Über das OUTfront Global Network schafft das Unternehmen einen LGBT+-freundlichen Arbeitsplatz und hat dafür in mehreren Regionen bereits Stonewall-Auszeichnungen erhalten.

Führende Unternehmenszertifizierung für Geschlechtergerechtigkeit und Intersektionalität

Die EDGE-Zertifizierung ist ein weltweiter Zertifizierungsstandard für Unternehmen, die Fach- und Führungspositionen diverser besetzen wollen. Zertifiziert werden Erfolge in den Bereichen Equal Pay, Chancengleichheit im Bewerbungsprozess und bei Beförderungen, Führungskräfteentwicklung sowie die Flexibilität des Arbeitsumfeldes und der Unternehmenskultur. Als integraler Bestandteil der Bewertung werden statistische Daten analysiert, Richtlinien und Praktiken überprüft und die Erfahrungen der Mitarbeitenden mit den beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten am aktuellen Arbeitsplatz berücksichtigt. Anhand der Ergebnisse der einzelnen Organisationen wird ein Handlungsplan ausgearbeitet, für dessen Umsetzung feste Vereinbarungen getroffen werden. Die EDGEplus-Zertifizierung zeichnet zusätzlich das Engagement bei einer oder mehreren der folgenden zusätzlichen Dimensionen aus: Geschlechtsidentität, Herkunft/ethnische Zugehörigkeit, LGBTQI+, Arbeiten mit Behinderung, Nationalität und Alter. Die EDGE-Zertifizierung basiert auf Daten und Informationen von unabhängigen Dritten. Sie wird von einer der von EDGE akkreditierten unabhängigen Zertifizierungsstellen erteilt und ist für einen Zeitraum von zwei Jahren gültig.

Engagement von Capgemini in Deutschland für Vielfalt am Arbeitsplatz

Capgemini ist es ein großes Anliegen alle Facetten von Diversität im Arbeitskontext zu fördern und ein respektvolles Miteinander im Unternehmen zu schaffen. So wurde Capgemini in Deutschland in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Folge mit dem Zertifikat des audit_berufundfamilie ausgezeichnet. Das Unternehmen verpflichtet sich damit, konkrete Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben im Unternehmen zu verankern. Im aktuellen Glassdoor Ranking ist Capgemini zudem mit Platz 7 unter den Top 25 Unternehmen in Deutschland im Bereich Diversität und Inklusion vertreten. Zusätzlich hat Capgemini 2014 die Selbstverpflichtung der Charta der Vielfalt unterzeichnet und damit ein starkes Bewusstsein für Vielfalt am Arbeitsplatz geschaffen.

Über Capgemini

Capgemini ist einer der weltweit führenden Partner für Unternehmen bei der Steuerung und Transformation ihres Geschäfts durch den Einsatz von Technologie. Die Gruppe ist jeden Tag durch ihren Purpose angetrieben, die Entfaltung des menschlichen Potenzials durch Technologie zu fördern – für eine integrative und nachhaltige Zukunft. Capgemini ist eine verantwortungsbewusste und diverse Organisation mit einem Team von über 350.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 50 Ländern. Eine 55-jährige Unternehmensgeschichte und tiefgehendes Branchen-Know-how sind ausschlaggebend dafür, dass Kunden Capgemini das gesamte Spektrum ihrer Geschäftsanforderungen anvertrauen – von Strategie und Design bis hin zum Geschäftsbetrieb. Dabei setzt das Unternehmen auf die sich schnell weiterentwickelnden Innovationen in den Bereichen Cloud, Data, KI, Konnektivität, Software, Digital Engineering und Plattformen. Der Umsatz der Gruppe lag im Jahr 2021 bei 18 Milliarden Euro. Get The Future You Want | www.capgemini.com/de


[1] Intersektionalität geht von der Prämisse aus, dass Menschen mehrere, vielschichtige Identitäten besitzen, darunter Herkunft, Geschlecht, Klasse, sexuelle Orientierung, ethnische Zugehörigkeit und Fähigkeiten, um nur einige zu nennen. Intersektionalität bezieht sich auf die Art und Weise, wie sich diese Identitäten überschneiden, um die Realitäten und gelebten Erfahrungen der Menschen zu beeinflussen und dadurch ihre Perspektiven, Weltanschauung und Beziehungen zu anderen zu gestalten. (Quelle: Racial Equity Tools Glossary)

[2] Diese globale Zertifizierung wurde erreicht, da neun Länder, die über 80 Prozent der weltweiten Beschäftigten repräsentieren (Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Indien, Marokko, Polen, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten), die umfassende Beurteilung ihrer Richtlinien und Praktiken sowie eine Mitarbeiterbefragung erfolgreich abgeschlossen haben.

Kontakt

Stefanie Hauck

External Communications & Digital Relations
Stefanie ist PR & Communications Manager für Deutschland. Für Journalisten der Tages-, Wirtschafts- und Fachpresse ist sie Ansprechpartnerin für die Themen Automotive, Innovation, People & Organisation, HR/Recruiting sowie für Fragen zu Capgemini Invent. Sie twittert für @CapgeminiDE unter dem Kürzel ^sha. Sie erreichen Stefanie unter Stefanie.Hauck[at]capgemini.com oder unter +49 (0)89 38338 2264.