Capgemini verstärkt mit neuen ESG-Zielen Strategie für nachhaltige Entwicklung

Publish date:

Berlin, 6. Dezember 2021 – Im Einklang mit seinen zu Jahresbeginn eingegangenen Selbstverpflichtungen hat Capgemini heute ein Rahmenkonzept mit acht Prioritäten und elf ambitionierten Zielen vorgestellt – vereint in einer neuen ESG-Strategie (Environment, Social and Governance). Dies ist ein weiterer Meilenstein im verantwortungsbewussten Handlungsrahmen der Gruppe.

Capgemini ist der Ansicht, dass die digitale Transformation der gesamten Menschheit zugutekommen sollte, und möchte ein Vorbild sein in Bezug auf seinen gesellschaftlichen Beitrag – über das Engagement für seine Mitarbeiter, Kunden und Investoren hinaus. Im Einklang mit dem Purpose der Gruppe (die Entfaltung des menschlichen Potenzials durch Technologie zu fördern – für eine integrative und nachhaltige Zukunft) umfasst die ESG-Strategie von Capgemini die Bekämpfung des Klimawandels, Investitionen in die Mitarbeitenden und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung.

„In dieser für unseren Planeten und unsere Gemeinschaften schwierigen Zeit setzt sich die Gruppe dafür ein, den Übergang zu einer nachhaltigeren und inklusiveren Wirtschaft zu beschleunigen“, sagt Aiman Ezzat, Chief Executive Officer der Capgemini-Gruppe. „Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um Technologie und persönliches Engagement zur Bewältigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Herausforderungen (ESG) einzusetzen. Dieses Rahmenwerk wird dazu beitragen, unsere 300.000 Mitarbeiter mit unseren Kunden und Partnern zum Erreichen dieser quantifizierten und klaren Ziele zu vereinen, um das Potenzial der Technologie zum Wohle der Gesellschaft zu nutzen.“

Aufbauend auf langjährigem gesellschaftlichem Engagement hat Capgemini mit dieser ESG-Richtlinie ein Framework von Prioritäten und hochgesteckten Zielen festgelegt, das alle drei ESG-Säulen abdeckt und einen Beitrag zu den 11 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung leistet, die für seine Geschäftstätigkeit relevant sind:

Priortäten Ziele
UMWELT
A.    Dem Klimawandel entgegenzuwirken, indem wir bis 2025 CO2-neutral werden und uns zu einem Netto-Null-Unternehmen entwickeln 1.    Bis spätestens 2025 werden wir CO₂-neutral sein, was unsere eigene Geschäftstätigkeit betrifft, bis 2030 hinsichtlich unserer gesamten Lieferkette, und deutlich vor 2050 wollen wir ein Netto-Null-Unternehmen werden.[1]
2.    Umstellung auf 100 % Strom aus erneuerbaren Energien bis 2025 und auf Elektrofahrzeuge bis 2030
B.    Die klimafreundliche Transformation der Wirtschaft voranzubringen, indem wir unseren Kunden helfen, ihre Umweltziele zu erreichen 3.    Unterstützung unserer Kunden beim Einsparen von 10 Mio. Tonnen CO2-Äquivalenten bis 2030
SOZIALES
C.    Konsequent in unsere Talente zu investieren, um die Fähigkeiten von morgen zu entwickeln 4.    Erhöhen der durchschnittlichen Trainingsstunden pro Mitarbeiter um 5 % pro Jahr, um lebenslanges Lernen zu etablieren.
D.    Ein diverses, inklusives und hybrides Arbeitsumfeld zu schaffen 5.    Ein Frauenanteil von 40 % in unseren Teams bis 2025
E.    Digitale Teilhabe in unseren Gesellschaften zu fördern 6.    Unterstützung von 5 Mio. Teilnehmern durch unsere Programme zur digitalen Inklusion bis 2030
GOVERNANCE
F.    Eine diverse und verantwortungsbewusste Verwaltung zu stärken 7.    Ein Frauenanteil von 30 % in unseren Führungspositionen bis 2025
8.    Beibehalten einer vorbildlichen Unternehmensführung
G.     Jederzeit hohe ethische Standards für gemeinschaftliches Wachstum zu wahren 9.    Halten von mehr als 80 % der Belegschaft mit einem Ethik-Score zwischen 7 und 10
10.    Bis 2030 sollen sich die Zulieferer, die 80 % des Einkaufsvolumens aus dem jeweiligen Vorjahr abdecken, zu unseren ESG-Standards verpflichten.
H.    Daten, Infrastruktur und Identitäten zu schützen und zu sichern 11.     Anerkennung als führender Akteur in den Bereichen Datenschutz und Cybersicherheit

 

Die meisten dieser Ziele bauen auf Initiativen auf, die die Gruppe bereits seit einigen Jahren verfolgt, wie etwa die folgenden Beispiele zeigen:

  • Capgemini war 2016 einer der ersten Akteure in seinem Sektor, der sich Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen gesetzt hat. Sie wurden im Januar 2020 erreicht – zehn Jahre früher als geplant und vor den COVID-Beschränkungen. 2020 hat sich die Gruppe noch deutlich anspruchsvollere Ziele gesetzt.
  • Capgemini hat sich Diversität und Inklusion seit einigen Jahren als Priorität gesetzt und den Anteil der Frauen unter den Mitarbeitenden von 29,5 Prozent im Jahr 2015 auf 33,7 Prozent Ende 2020 [2].
  • Im Jahr 2021 wurde Capgemini von Ethisphere zum 9. Mal in Folge als eines der weltweit ethischsten Unternehmen ausgezeichnet.

Capgemini wird regelmäßig und auf transparente Weise über seine außer-finanzielle Performance berichten – gemäß den GRI- und SASB-Standards sowie den Empfehlungen des TCFD. Weitere Informationen über die ESG-Strategie von Capgemini und deren Umsetzung in bestimmte Prioritäten und Ziele finden Sie unter: https://investors.capgemini.com/en/esg/.

 

[1] Die Gruppe hält an ihren im Juli 2020 angekündigten Zielen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen fest. Entsprechend der neuen Definition von Net-Zero, die am 28. Oktober 2021 im SBTi (Science Based Targets initiative) Corporate Net-Zero Standard veröffentlicht wurde, verpflichtet sich die Gruppe weiterhin, ein Net-Zero-Unternehmen zu werden; ihre detaillierten Net-Zero-Ziele wird sie in Kürze bekannt geben.

[2] Die Kennzahl für 2020 umfasst auch Altran.

 

Über Capgemini

Capgemini ist einer der weltweit führenden Partner für Unternehmen bei der Steuerung und Transformation ihres Geschäfts durch den Einsatz von Technologie. Die Gruppe ist jeden Tag durch ihren Purpose angetrieben, die Entfaltung des menschlichen Potenzials durch Technologie zu fördern – für eine integrative und nachhaltige Zukunft. Capgemini ist eine verantwortungsbewusste und diverse Organisation mit einem Team von über 300.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in fast 50 Ländern. Eine über 50-jährige Unternehmensgeschichte und tiefgehendes Branchen-Know-how sind ausschlaggebend dafür, dass Kunden Capgemini das gesamte Spektrum ihrer Geschäftsanforderungen anvertrauen – von Strategie und Design bis hin zum Geschäftsbetrieb. Dabei setzt das Unternehmen auf die sich schnell weiterentwickelnden Innovationen in den Bereichen Cloud, Data, KI, Konnektivität, Software, Digital Engineering und Plattformen. Der Umsatz der Gruppe lag im Jahr 2020 bei 16 Milliarden Euro.

 

Get The Future You Want | www.capgemini.com/de

Pressemitteilung

Dateigröße: 166,86 KB File type: PDF