Erfurt/Berlin, 30. November 2017 – Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini eröffnet zum 1. Dezember 2017 einen neuen Standort in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Schwerpunkt des zentral am Hirschlachufer 7 gelegenen Büros wird die Entwicklung von Software und digitalen Lösungen sein. Derzeit laufen einen Vielzahl an Stellenausschreibungen, die mittelfristig zu einer Mitarbeiterzahl von mehr als 100 führen sollen.

Der neue Standort ergänzt die bisherigen zwölf, mit denen Capgemini als einer der weltweit größten Anbieter von Consulting- und Technologiedienstleistungen in Deutschland vertreten ist. Die Tätigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Erfurt werden sich rund um die individuelle Softwareentwicklung für Kunden aus ganz Deutschland drehen, mit dem Schwerpunkt zunächst auf dem Öffentlichen Sektor. Gesucht werden dafür vor allem Software Ingenieure, Berater für Software- und Prozesslösungen und IT-Architekten.

„Wir wachsen in Deutschland stark und haben uns daher nach einer intensiven Standortanalyse für Erfurt entschieden. Die Lage in der Mitte Deutschlands, die gute Verkehrsinfrastruktur unter anderem mit der neuen schnellen ICE-Verbindung nach München und natürlich die unmittelbarer Nähe zu renommierten Universitäten wie der TU Ilmenau, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und natürlich der Universität Erfurt waren für uns ausschlaggebend“, so Dr. Markus Hellenthal, der als Executive Vice President bei Capgemini das neue Büro gemeinsam mit dem Standortmanager André Lippka repräsentiert. „Aber auch für Mitarbeiter, die bereits deutschlandweit für uns tätig sind und ursprünglich aus Thüringen stammen, kann das neue Büro Erfurt nun eine Möglichkeit für eine Rückkehr in die alte Heimat darstellen.“