Softwarelösungen für den Einzelhandel: Ein SAP-Spezialist spricht über seinen Job

SAP-Spezialist Hagen Steinhauer berichtet von seiner Projektarbeit für einen Retailer und gibt Einblicke in den Berufsalltag.

Software-Implementierung für einen großen Retailer

Mein Hauptkunde ist ein europäischer Retailer, der tausende von Einzelhandelsfilialen in Europa, Australien und den USA betreibt. Das Produktsortiment besteht aus Food- und Non-Food-Artikeln. Als SAP-Spezialist kümmere ich mich gemeinsam mit meinem Projektteam um diverse Aufgaben. Dazu zählt die Integration der Retail-Prozesse in die Querschnittsfunktionen der Administration in einer Standardsoftwarelösung.

Innovationen dank vielfältiger Teams

Das Projekt begann mit einem „Proof of Concept“ für bestimmte Unternehmensbereiche des Kunden. Daraus ergab sich der erste Auftrag für eine Prozessanalyse und ein Geschäftsprozess-Design mit dem Ziel, Standardsoftware zu implementieren. Heute arbeiten mehrere hundert SAP-Spezialisten an dem Kundenprojekt.

Capgemini-Mitarbeiter zahlreicher Disziplinen sind für das Projekt im Einsatz. Wir unterscheiden zwischen einzelnen Bereichen wie z.B. Order-To-Cash, Purchase-To-Pay und Finance. Hinzu kommen Teams für technische Aspekte wie Berechtigungen, Systembasis oder Datenmigration.

Ich kam 2016 als SAP-Spezialist durch einen Hinweis meiner ehemaligen Engagement-Managerin zum Projekt. Sie versprach mir abwechslungsreiche Tätigkeiten und spannende Herausforderungen – genauso ist es auch gekommen, worüber ich mich sehr freue.

Besonders gefällt mir die Vielfältigkeit im Projekt. Das betrifft sowohl die Inhalte als auch das Team. Da Capgemini mit über 300 Mitarbeitern aus vielen Ländern vertreten ist, ergibt sich im Arbeitsalltag ein belebender und innovationsfördernder Mix an Kulturen.

Wir sitzen zusammen mit den Mitarbeitern des Kunden im Büro. Die Wege zwischen den Kollegen einzelner Projektbereiche sind kurz, was der Zusammenarbeit zu Gute kommt. Offshore-Kollegen werden bei Bedarf per Videokonferenz hinzugeschaltet. Auch wegen der gemeinsamen Workshops ist der Arbeitsalltag von viel Teamgeist geprägt.

SAP Retail als Software-Fundament

Für die Analyse und Gestaltung von Geschäftsvorgängen nutzen wir die interne Prozessmethode von Capgemini. Sie basiert auf gesammelten Erfahrungen aus vergangenen Projekten verschiedener Größen und Branchen. Wir nutzen unsere Referenzprozesse dazu, um sie mit den Abläufen des Kunden zu vergleichen. Mithilfe der gewonnenen Erkenntnisse entwickeln wir gemeinsam mit dem Kunden effiziente und standardisierte Geschäftsprozesse.

Zur Implementierung der Prozesse verwenden wir Standardsoftware unterschiedlicher Hersteller im Systemverbund. Der Hauptteil der Lösungen basiert auf SAP Retail.

Voraussetzungen für die Position des SAP-Spezialisten

SAP-Spezialisten müssen für den Job bei Capgemini außer den fachlichen Fähigkeiten auch Soft Skills beherrschen: Soziale Kompetenz, Kommunikationsfreude und Empathie spielen in unseren multinationalen Teams eine große Rolle.

Beim Vorstellungsgespräch für die Stelle des SAP-Spezialisten gelten die gleichen Basics wie für andere Job-Interviews. Bewerber sollten gut vorbereitet und vor allem sie selbst sein. Wenn es zwischen dem Jobinteressenten und uns passt, kann der Bewerber die eigene Karriere über unser FastTrack-Programm zielgerichtet vorantreiben.

Über den Autor

Nach dem Diplom zum Wirtschaftsingenieur verbrachte Hagen die ersten Berufsjahre bei einem Energieversorger. Da er eine Stelle mit mehr Dynamik und Innovationsgeist bevorzugte, wechselte er sein Berufsfeld und ging als SAP-Spezialist in die Beratung. Hagen arbeitet seit 2010 bei Capgemini.

Bewerben Sie sich jetzt als SAP-Spezialist bei Capgemini! Falls Sie sich für eine andere Stelle interessieren, hilft Ihnen unser Jobportal dabei, die passende Position zu finden.

Hier erfahren Sie mehr: