Einblicke in den Projektalltag: Ein Senior Consultant von Insights Driven Enterprise berichtet

Strategie Consultant Lukas Schmidt gibt einen Einblick in den Projektalltag bei Capgemini Invent und berichtet über ein Projekt bei einem der weltweit wichtigsten Automobilzulieferer.

 

Hintergrund des Projektes

Neue Lösungsansätze in der Automobilindustrie

Wenn man als Unternehmen Erfolg hat und dadurch größer und globaler wird, wachsen Strukturen und Unternehmensabläufe irgendwann nicht mehr automatisch mit. Zunehmender Kostendruck und eine stagnierende Wirtschaft zwingen unsere Automotive-Kunden diese natürlich gewachsenen Strukturen anzupassen und bisherige Unternehmensabläufe zu hinterfragen. Um ungenutzte Effizienzen zu identifizieren sowie bei der Umsetzung von Qualitäts- und Kostenzielen zu unterstützen, wurde das Projekt gestartet.

Mein Weg zum Projekt

Der thematische Fokus meines Teams liegt in der Organisationsentwicklung, dem sog. „Target Operating Model“. Hierbei stehen insbesondere die Unternehmensfunktionen HR, IT und Finance sowie der Shared Service Bereich im Fokus. Wir nutzen, neben Methoden, Tools, Strategien und entsprechendem Prozess-Know How, intelligente Automatisierung und Robotisierung, also klassische Hebel, um einfachere Strukturen zu erhalten und Unternehmensabläufe effizienter zu gestalten. Durch meinen fachlichen Hintergrund war es mir sehr gut möglich, dieses Projekt zu begleiten.

Meine Aufgaben

Jeden Montagmorgen trifft sich das gesamte Team in Hamburg, direkt vor Ort beim Kunden. Dort beginnt die Woche mit Experten-Interviews, die ich vorbereiten und mit Schlüsselpersonen in der Kunden-Organisation führen darf. In Terminen mit dem Top Management definieren wir die Grundpfeiler der Organisationsstruktur von Morgen. Ein Steering Committee mit dem Vorstand wird parallel anberaumt, um diesen ausgiebig über den Projektstand zu berichten. Ich schicke das nächste Prozessschaubild an unsere interne Graphics Abteilung, denn wir brauchen neue Plots für die nächsten Prozess-Workshops. In diesem wollen wir die Prozesse mit unterschiedlichen Stakeholder-Gruppen weiterentwickeln.

Das gemeinsame Kart-Fahren am Abend stärkt nicht nur die Kundenbeziehung, sondern lässt uns auch unsere Capgemini Invent Werte aktiv leben. Nach der Abreise am Donnerstag geht es für mich am nächsten Tag zurück ins Office in der schönsten Stadt der Welt – Hamburg, natürlich! Von dort arbeite ich freitags ebenfalls für das Projekt. Hier bleibt dann auch etwas Zeit, um mich bei einem Kaffee oder einem gemeinsamen Lunch mit meinen Kollegen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und so über mein Projektteam hinaus Kontakt zur großen Invent-Family zu halten.

Meine Tipps für Jobeinsteiger

Meine Erfahrungen im Job: „Hire people – train skills“. Selbstverständlich sind bei Capgemini Invent Skills notwendig. Bewerbern wird bei uns zusätzlich die Chance gegeben, diese Skills auch im Assessment Center zu zeigen – das ist typisch Capgemini Invent.

Als die wichtigsten Eigenschaften im Gepäck eines Consultants sehe ich den Willen, Leistung und Neugierde zu zeigen und Feedback anzunehmen. Bei Capgemini Invent im Speziellen sehe ich die Eigenständigkeit und Boldness, die Themen zu treiben (und treiben zu dürfen), die einem Spaß machen – und natürlich Wert kreieren.

Über den Autor

Nach seinem Bachelor of Science in Agrarwissenschaften und seinem MBA in London und Madrid kam der Start bei Capgemini Invent erstmal in Form eines Praktikums. Überzeugend für Lukas war die Firmenkultur und das die Werte bei Capgemini kein Wallpaper sind, sondern wirklich gelebt werden. Zusätzlich ist Capgemini Invent eine DER Firmen weltweit, die erfolgreich und ständig wachsend, ihre Kunden pragmatisch bei der digitalen Transformation in all ihren Facetten unterstützt.