Zum Inhalt gehen

Zukunftsfähiges Marketing in Zeiten der Content Explosion

Capgemini
22. Sep. 2020

Das Interaktionsverhalten der Kunden und die Anzahl genutzter Kommunikationskanäle und Inhalte nimmt stetig zu. Wir werden mit einer Content Explosion konfrontiert. Je nach Content und Transaktion bevorzugen 78% der befragten Kunden verschiedene Kanäle und fast die Hälfte der Kunden ignoriert sogar Unternehmen, wenn diese sie nicht über die präferierten Kanäle adressieren.

Diesem wachsenden Erwartungsdruck werden CMOs bei gleichbleibenden Budgets kaum mehr Herr. Es besteht Handlungsbedarf, der aber auch Chance zur Profilierung bietet! Notwendig sind die Einführung neuer Marketingtechnologien (wie Digital Asset Management Systeme oder Customer Data Hubs) und der Umbau des Marketings zu einer agilen, interdisziplinären Organisation mit kurzen Entscheidungswegen.

MarTech als Bestandteil des Marken-Ökosystems

Um das Markeninvolvement von Kunden zu erhöhen, müssen diese sich mehrmals und unter verschiedenen Konnotationen mit einer Marke befassen, damit sie sich im Bewusstsein verankert. Der Einsatz von MarTech spielt dabei eine entscheidende Rolle, wenn mithilfe von Künstlicher Intelligenz die Relevanz der Botschaften sichergestellt wird. Laut Forester folgen fast 90% der Menschen einer täglichen Routine, die mit wenigen mathematischen Gleichungen vorhersagbar ist. Bettet man Kommunikation in diesen Kontext ein, ist ein ca. 3% höheres Umsatzwachstum zu erzielen.
Das ist auch im Interesse der Kunden, wie 62% der befragten Kunden in der „State of the connected customer“ Studie (2019) von Salesforce bestätigen, die den Einsatz von Künstlicher Intelligenz für eine bessere Customer Experience begrüßen. Dies ist noch wirksamer, wenn Marketing, Vertrieb und Kundenservice miteinander verbunden werden und so ein zusammenhängendes Ökosystem um die Marke bilden.

Ganzheitlicher Content Lebenszyklus für Effizienz & Effektivität

Handlungsbedarf besteht auch im Bereich der Content-Produktion, welche häufig in Silos stattfindet und auch Agenturen nur unzureichend in die Arbeitsprozesse einbindet. Um die Effizienz zu steigern, müssen CMOs hier im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes Prozesse und Technologien in den gesamten Content Lebenszyklus integrieren.

Das beinhaltet auch die Beherrschung von Metadaten in Form eines systematischen Managements von Informationen über die Eigenschaften und Merkmale von Inhalten, welche entscheidend für die Effizienzsteigerung innerhalb des Content-Lebenszyklus ist. Aufgrund der Langlebigkeit von Inhalten und des steigenden Datenvolumens in den verschiedenen Formaten ist die aktive Verwaltung von Metadaten vordringlich, um Zeitverluste im Content Management zu verhindern.

Die Agilität der Marketingorganisation ist entscheidend

Für die Umsetzung einer omnichannel Content-Strategie wird ein reaktionsfähiges Arbeitsmodell mit multifunktionalen Marketingteams benötigt. Ist dieser Ansatz mit datengesteuerten Kampagnen abgestimmt, bietet er Unternehmen eine Plattform, um sowohl schnell auf Kundenbedürfnisse zu reagieren als auch die Wirksamkeit von Inhalten über einen Test- und Lernansatz zu verproben.
Ein solcher Ansatz setzt in einer Marketingabteilung Innovationsbereitschaft voraus, insbesondere im Hinblick auf neue digitale Kanäle wie Sprachschnittstellen, Augmented und Virtual Reality. Diese erfreuen sich steigender Kundenakzeptanz und werden daher für Unternehmen relevant.
So nutzen laut der „Digital 2020“-Studie [1] von Hootsuite (Partner von Adobe) weltweit 43% der Internetnutzer zwischen 16 und 64 Jahren monatlich Voice Search und Voice Commands.

Auch in Zukunft wird die voranschreitende Digitalisierung den Druck auf die Marketingabteilung erhöhen. Marketingleiter müssen jetzt handeln und sich strategisch neu organisieren. Im Fokus steht hierbei die interne Marketingtransformation, die sich von Silo-Strukturen entfernt und in Richtung kollaborative Unternehmenskultur bewegt. Eine cross-funktionale Arbeitskultur erlaubt schnelle Reaktionen auf Veränderungen im Markt, Einfachheit in der Umsetzung neuer Ideen und Klarheit in der fachlichen Spezialisierung. Zu der Marketingtransformation zählt auch die Integration von innovativen Marketingtechnologien. Dadurch können Marketingleiter die Effizienz und Effektivität der zielgruppenrelevanten Content-Produktion verbessern und die Kundenbindung nachhaltig stärken.


[1] Vgl.: https://wearesocial-net.s3-eu-west-1.amazonaws.com/wp-content/uploads/common/reports/digital-2020/digital-2020-global.pdf


Autoren

dahlhaus-laura-capgemini-inventCarsten-Thierbach-Capgemini-Invent
Laura Dahlhaus
Consultant | Brand & Experience
Capgemini Invent
Carsten Thierbach
Principal Business Analyst
Capgemini

Weitere Blog Artikel

Customer Experience, Digital Core, Transformation & Innovation

Kunden zu verstehen ist keine Magie – Aber es wird sich so anfühlen

Dr. Leonardo Weiss Ferreira Chaves
18 Mai 2022
Digital Core, Digital Workplace, Transformation & Innovation

Portfolio Management für intelligente Produkte und Services

Dr. Leonardo Weiss Ferreira Chaves
5 Mai 2022
Cybersecurity, Daten & Künstliche Intelligenz, Digital Core, Enterprise Management, Intelligent Industry

Die Corona-Krise – eine Chance für Architekten und die Digitalisierung?

Capgemini
11 Dez. 2020

Blog per E-Mail abonnieren

Erhalten Sie regelmäßig Blogposts in Ihrem Posteingang.