Zum Inhalt gehen

Echtzeit-Monitoring bei der Bundesagentur für Arbeit

Dr. Eldar Sultanow
02. Dez. 2020

Monitoringdaten und ihre Analysen sind oft geschäftskritisch. Die Bundesagentur für Arbeit setzt deshalb auf eine NoSQL-Architektur einschließlich Echtzeit-Monitoring.

Beitragsauszug: 

Monitoringdaten von geschäftskritischen Informationssystemen sind, je nach Beschaffenheit und Verwendung, selbst wertvolle und kritische Daten. Damit sind aber auch ähnliche Anforderungen wie an Nutzdaten zu stellen. Eine wesentliche Anforderung an diese Daten ist die Durabilität, sprich eine dauerhafte Speicherung. Zudem sind Monitoringdaten von den eigentlichen Nutzdaten zu trennen, damit Monitoringabfragen und Analysen durchgeführt werden können, ohne den Produktivbetrieb zu gefährden. Das Monitoring muss ebenfalls wie das operative Bestandssystem hochverfügbar sein. Ein Praxisbeispiel bietet hierfür das IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Der Auszug stammt aus einem Artikel, der in der Ausgabe 5 „Skalierbare Architekturen“ des Fachmagazins Objektspektrum erschienen ist. Autoren des Beitrags sind Matthias Seßler (IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit) sowie Eldar Sultanow und Oliver Weiß (beide Capgemini).

Kostenloser Download:
Der komplette Beitrag steht Ihnen hier kostenlos als PDF zum Download zur Verfügung.

Blog per E-Mail abonnieren

Erhalten Sie regelmäßig Blogposts in Ihrem Posteingang.

Autor

Dr. Eldar Sultanow

Enterprise Architecture
Dr. Eldar Sultanow ist Software-Architekt. Er hat langjährige Praxiserfahrung in der Softwareindustrie, insbesondere in den Bereichen JEE, Electronic/Mobile Commerce, Track-&-Trace und Auto-ID im Pharmabereich. In einem zwischenstaatlichen Projekt hat er eine Plattform mit konzipiert, an der internationale Finanzinstitute angeschlossen sind. Aktuell ist Eldar Sultanow als technischer Chefdesigner in einem der größten öffentlichen IT-Verfahren aktiv, das hunderttausende Transaktionen pro Tag mit einem Jahresvolumen von über 25 Milliarden EUR vollzieht.