Die HANNOVER MESSE ist vom 23. bis 27. April der begehrteste Networking-Hotspot zum Thema Industrie 4.0. Unter dem Motto Integrated Industry – Connect & Collaborate dreht sich dieses Jahr alles um die zunehmende Vernetzung der Industrie. Wir zeigen Ihnen, wie sich die durchgängige Digitalisierung der Wertschöpfungskette gewinnbringend nutzen lässt.

(please click here for English version)

Besuchen Sie uns am Messestand und beim Digital Manufacturing Impact Day

Erleben Sie die nächste Stufe von Industrie 4.0: Vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Experten am Stand und/oder besuchen Sie unsere Vortragsreihe Digital Manufacturing Impact Day. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, auf Wunsch können Sie sich registrieren, um sich einen Platz sowie ein kostenfreies E-Ticket zur HANNOVER MESSE zu sichern.

Hier treffen Sie Capgemini:

– HANNOVER MESSE: Bitkom-Gemeinschaftsstand (Digital Factory Halle 6, Stand D30)

– Digital Manufacturing Impact Day: Mittwoch, 25. April 2018 (Halle 2, Raum Paris)

Anmeldung, wenn Sie ein E-Ticket benötigen

Anmeldung, wenn Sie bereits ein E-Ticket haben

Digital Manufacturing Impact Day

Mit unserem Digital Manufacturing Impact Day wartet am Mittwoch, den 25. April 2018 (Halle 2, Raum Paris), ein weiteres  Messe-Highlight auf Sie. Bei der Vortragsreihe rund um die digitale Zukunft der Industrie finden Sie spannenden Beiträge unserer Kunden, unserer Partner und unserer Experten. Nutzen Sie diese besondere Gelegenheit zum Fachgespräch und melden sich gezielt zu Ihrem Vortragsfavoriten an.

Agenda 2. Digital Manufacturing Impact Day

UHRZEIT VORTRAG INHALT
8:00 – 08:45  Handelsblatt Morning Briefing
– Sven Afhüppe, Chefredakteur, Handelsblatt
Einlass: Ab 07:30 Uhr über Eingang Nord 2
Wichtig: Teilnehmer ohne Ausstellerausweis müssen sich vorab über das Handelsblatt oder die Anmeldeseite von Capgemini registrieren und am Akkreditierungscounter ausweisen.
Morning Briefing mit Chefredakteur Sven Afhüppe von Deutschlands größter Wirtschafts- und Finanz-Tageszeitung
9:30 – 10:00 From Hype to Execution: Digital Business Transformation in Traditional Industries
– Michael Nilles, CDO & Executive Member of the Board of Directors, Schindler
Schindler’s elevators moving one billion people a day. To increase uptime, insights and convenience Schindler transformed its business with the digital industrial platform Schindler Ahead.
10:00 – 10:30 Smart Paintshop (Diamond Star Project Winner)
– Werner Gruber, Managing Director, ENISCO
Smarte Produkte: Der Anwendungsfall Smarte Lackiererei ist Gewinner des Diamond Star für digitale Innovation, dank IoT-Einsatz und einem optimierten Kontrollsystemen.
11:00 – 11:25 KI steht für Konkrete Innovation im Business 4.0
– Ingo Finck, Vice President Insights & Data Consulting, Capgemini
– Dr. Sebastian Olbrich, Principal, Insights & Data Consulting, Capgemini
Smarte Industrie: Innovationen, Anwendungsfälle und Skalierungspotenziale im Bereich Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen.
11:30 – 12:00 Mov’In Blue – Industrialized Mobility Solutions
Oliver Lünstedt, Technical Product Line Manager, Valeo GmbH
Fahrzeuge jedes Typs via Smartphone App öffnen, schließen und starten: Die digitale Carsharing- und Flottenmanagementlösung liefert eine zukunftsweisende Form der Mobilität ohne Öffnungszeiten und Warteschlangen.
13:00 – 13:30 Digital – The next „Big Thing“ in Manufacturing (Englisch)
Impulsvortrag zur anschließenden Podiumsdiskussion
– Pascal Brosset, CTO Digital Manufacturing, Capgemini
Neues Level in der Herstellung: Vortrag über die datengetriebene Optimierung des Herstellungs-prozesses und IoT als Brücke zwischen IT und Betriebsprozessen.
13:30 – 14:15 Podiumsdiskussion mit SAP, PTC, Hilscher & IBM: Trends in der Welt des Internet der Dinge
Teilnehmer: 
– Georg Kube, Head of Industrial Machinery & Components Industry, SAP
– Carsten Schaupp, Regional Director, PTC,
– Andreas Gössling, Department Leader netIOT, Hilscher,
 Uwe Dumslaff, CTO,  Capgemini Deutschland
Wie sich die Digitalisierung
bei Produktentwicklung, Fertigung oder neuen
Services zu echten Wettbewerbsvorteilen nutzen
lässt
14:30 – 15:00 Culture First! – Wie DAX-Unternehmen bei der digitalen Transformation ihre Mitarbeiter mitnehmen
– Dominique Schäfer, Manager Executive Leadership & Change, Capgemini
Digitale Transformation erfordert einen Wandel der Unternehmenskultur. Wie der Kulturwanden gelingt, zeigen Fallbeispiele aus der Praxis.
15:15 – 15.45 Digital Manufacturing – How to create impact?
– Jörg Wahler, Vice President SCM Manufacturing, Automotive, High Tech, Capgemini
Studie Smart Factory: Was macht Unternehmen zum Digital Leader? (erstellt mit dem MIT /Massachusetts Institute for Technology)
16:00 – 16:30 #DigitalLeader @ Siemens SCM
– Christian Kabusch, Global HR Business Partner Siemens
Digital Leadership ist ein Trendbegriff, doch wie wird man Digital Leader? Siemens SCM und Capgemini haben gemeinsam dazu ein Konzept entwickelt.

Messethemen: Digital Transformation End-to-End

Durchlaufen Sie an unserem Stand die nächste Stufe der Industrie 4.0 und erleben Sie die digitale Reise in der Fertigung End-to-End, von der digitalen Transformation über die digitalisierte Produktentwicklung und Produktion bis hin zu neuen, digitalen Services:

Smart Products durch Digital Engineering 

Nutzer stellen immer größere Ansprüche an Produkte und deren Individualisierungsmöglichkeiten. Intelligente Produkte entstehen im Dialog mit Kunden, durch Digitaldesign, Kreativität und Agilität. Die Customer Experience steht dabei im Mittelpunkt. Testen Sie bei uns Produkte, die als Paradebeispiel für Smart Products gelten.

Smart Factory mit Digital Operations

Die intelligente Fabrik nutzt digitale Technologien wie das Industrial Internet of  Things (IIoT), Big-Data-Analytics, künstliche Intelligenz und fortgeschrittene Robotertechnik, um damit Produktivität, Qualität und Flexibilität zu steigern.

Sehen Sie bei uns:

  • Smart Factory anhand sprachgesteuerter Roboter von Kinova mit Künstlicher Intelligenz zur Automatisierung von Qualitätskontrollen
  • Digital Operations am Beispiel innovativer Mensch-Maschine-Schnittstellen für die Produktion – gemeinsam entwickelt mit unserem Technologie-Partner Diotasoft

  Smart Services mit neuen Geschäftsmodellen

Im Internet der Dinge ist der Schritt von der vernetzten Produktion und den Connected Products hin zu Smart Services ein kleiner. Es bietet Unternehmen die Möglichkeit, ganz neue Geschäftsmodelle zu erschließen.

Wir zeigen Ihnen:

  • Smart Services wie die IoT-basierte Mobilitätslösung Mov’In Blue, eine leicht integrierbare Lösung, bespielsweise für das Flotten-Management oder den zeitlich befristeten Werkszugang – entwickelt mit unserem Partner Valeo