Digitalisierung verbessert Vorgänge für die Zollverwaltung und tausende Wirtschaftsbeteiligte bundesweit

Im ersten großen Shoring-Projekt im deutschen Public Sector bringen das ITZBund und Capgemini den Verbrauch- und Verkehrsteuervollzug sowie die Energiesteuer in das digitale Zeitalter

Übersicht

Kunde: Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) und Zollverwaltung

Industrie: Public Sector

Region: Bonn, Deutschland

Herausforderung: Modernisierung einer heterogenen Welt verschiedener Prozesse, IT-Verfahren und Altsysteme hin zu einer zentralen und modernen IT-Plattform mit einheitlichen Prozessen in der Steuersachbearbeitung.

Lösung: Am Anfang stand die Entwicklung eines gemeinsamen Zielbilds sowie einer Programm-Roadmap. Die daraus resultierenden Anforderungen stellten die Grundlage für die technische Umsetzung dar. Dazu wurde aufbauend auf einer Softwarekomponente des ITZBundes eine IT-Plattform entwickelt. Hier entstanden Web-Portale für die Wirtschaftsbeteiligten, die Mitarbeitenden des Kunden sowie zusätzliche Komponenten für die Anbindung weiterer Schnittstellensysteme.

Ergebnis:
Das System wurde nach einer rund dreijährigen Entwicklungszeit stufenweise von November 2020 bis März 2021 in den Produktivbetrieb übernommen. Es unterstützt seitdem circa 70.000 Wirtschaftsbeteiligte und rund 3.800 Steuerfachkräfte durch vereinfachte Prozesse sowie eine gesteigerte Effizienz durch die Digitalisierung maßgeblicher Prozesse im Bereich der Energiesteuer. Nahezu parallel zur erfolgreichen Produktivsetzung startete bereits die nächste Entwicklungsphase im Bereich der Stromsteuer und Steuerentlastung innerhalb der Energie- und Stromsteuer.

Erfahren Sie mehr zur Entwicklung der plattformbasierten Lösung in der Success Story.

Digitalisierung verbessert Vorgänge für die Zollverwaltung und tausende Wirtschaftsbeteiligte bundesweit

ITZ Bund_Digitalisierung_Success...

Dateigröße: 1,14 MB File type: PDF

Featured Testimonials

Frank Sachweh, Projekteigner ITZBund

"Mit dem Ziel, die Verbrauchsteuerverfahren zu modernisieren, ist das Vorhaben MoeVe an den Start gegangen. Es war eine große Aufgabe, doch in guter Zusammenarbeit konnte der Grundstein für ein modernes und zukunftsfähiges IT-Verfahren gelegt werden. Nun gilt es, auf diesem Grundstein aufzubauen und die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen in die weiteren Entwicklungen einfließen zu lassen.”