Capgemini ist Nobel International Partner

Supporting innovation and science for a more sustainable future

Visionen, Engagement und Innovation: Wir bei Capgemini sind davon überzeugt, dass die heutigen Herausforderungen nur bewältigt werden können, wenn kluge Köpfe zusammenkommen, um Lösungen zu finden und Ideen in die Tat umzusetzen.

Nobel Prize Outreach informiert über die mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Projekte. Somit wird das Interesse an Wissenschaft, Literatur und Frieden geweckt und gefördert, ganz im Sinne von Alfred Nobels Vision, jedes Jahr diejenigen zu würdigen, die „der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben“.

Capgemini ist stolz darauf, Nobel International Partner zu sein und Innovation und Forschung zu unterstützen. Gemeinsam mit Nobel Prize Outreach wollen wir Wissen und Kompetenzen weltweit vermitteln, junge Köpfe inspirieren und eine nachhaltigere und inklusive Zukunft für alle aufbauen.

Die Partnerschaft unterstreicht den Fokus von Capgemini auf eine globale und hochqualitative Bildung und Ausbildung und auf den Beitrag zur Förderung der Führungskräfte und Talente von morgen. Als Nobel International Partner unterstützt Capgemini mit Fachwissen in den Bereichen Innovation und Technologie, um ein vielseitiges Programm von Nobel Prize Outreach – Veranstaltungen auf der ganzen Welt zu unterstützen, das sowohl persönliche als auch digitale Formate umfasst. Dazu gehören insbesondere die Nobelpreisdialoge – regelmäßige Veranstaltungen, die Nobelpreisträger*innen mit Stakeholdern aus der Wissenschaft und der Öffentlichkeit zusammenbringen, um Lösungen für globale Probleme zu diskutieren. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, eine faktenbasierte Entscheidungsfindung zu ermöglichen, den Dialog zu eröffnen und Studierende, Forschende und Entscheidungsträger*innen weltweit zu inspirieren, eine inklusive und nachhaltige Zukunft zu gestalten.

Bisherige Events

United by Science – Nobelpreisdialog Lateinamerika und Karibik

Datum: 16 November 2021

United by Science bringt Studierende der Naturwissenschaften aus Lateinamerika und der Karibik mit Nobelpreisträger*innen ins Gespräch, um herauszufinden, wie Wissenschaft und Wissenschaftler*innen am effektivsten einen positiven Wandel für die Gesellschaft gestalten.

Lateinamerika und die Karibik stehen vor verschiedenen Herausforderungen – Klimawandel, Ungleichheit und politische Instabilität sowie die Auswirkungen von Covid-19. Durch das Zusammenbringen der nächsten Generation von Wissenschaftler*innen, wollen wir sie zur Zusammenarbeit inspirieren, um mithilfe von Wissenschaft die bevorstehenden Herausforderungen zu bewältigen.

Eine Gruppe von 80 Studierenden und Hochschulabsolvent*innen aus verschiedenen Ländern der Region wurde eingeladen, um sich mit vielfältigen Themen auseinanderzusetzen. Dazu gehörten Aspekte wie die Verantwortung der Wissenschaft, die Bedeutung von Zusammenarbeit, Strategien für den Austausch mit politischen Entscheidungsträger*innen und der Gesellschaft sowie weitere gesellschaftliche Auswirkungen.

Zu den teilnehmenden Rednern gehörten Elizabeth Blackburn, Nobelpreisträgerin für Physiologie oder Medizin 2009; Emmanuelle Charpentier, Nobelpreisträgerin für Chemie 2020; Bernard Feringa, Nobelpreisträger für Chemie 2016; May-Britt Moser, Nobelpreisträgerin für Physiologie oder Medizin 2014; und Saul Perlmutter, Nobelpreisträger für Physik 2011.

Zur Konferenz: