Auf dem Sprung – Warum Organizational Dexterity den Unterschied macht

Erkenntnisse aus der Change Management Studie 2019

Publish date:

Der Weg ist das Ziel, und Dexterity als Grundeinstellung hilft dabei, jegliche Herausforderung zu meistern.

Der sich immer schneller verändernde Markt erfordert heutzutage vor allem eins: Kurze Entwicklungszyklen – Schnelligkeit, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität. Um genau das zu erreichen, ist uns mit agilen Methoden das nötige Handwerkszeug gegeben. Doch sind agile Methoden allein wirklich ausreichend, um als Unternehmen in der heutigen Zeit zu bestehen? Was kann Unternehmen dazu befähigen, auch in Zukunft mit immer komplexer werdenden Gegebenheiten erfolgreich umzugehen?

Agil handeln, Dexterity als Haltung

Organizational Dexterity ist die Antwort auf diese Frage. Sie hebt das rein methodische Vorgehen von der Ebene des „Doing“ auf eine Meta-Ebene des „Being“ und umfasst somit die Haltung des Unternehmens: Als Grundeinstellung, eingebettet in die Unternehmenskultur, führt Organizational Dexterity zu Nachhaltigkeit im Umgang mit jeglicher neuen Herausforderung. Sie ermöglicht es, sich je nach Situation und Anforderung schnell und wendig auf unterschiedliche organisationale Designs einzustellen, sich diese zu eigen zu machen und davon zu profitieren – dies können, aber müssen keine agilen Methoden sein. Agilität und agile Methoden werden dadurch keineswegs in ihrer Bedeutung und Daseinsberechtigung geschwächt viel mehr wird ihre erfolgreiche Nutzung erst durch Organizational Dexterity möglich.

Ein Mindset, das in Zukunft unabdingbar ist

Doch wo stehen Unternehmen heutzutage in Bezug auf Organizational Dexterity? Genau mit dieser Frage hat sich unsere diesjährige Change Management Studie 2019 „Auf dem Sprung – Wege zur Organizational Dexterity“ beschäftigt: Sie bildet den aktuellen Stand der befragten Unternehmen im Transformationsprozess ab.

Lauf schneller, schau um dich, sei auf dem Sprungdas Bild des Parkour-Laufens verdeutlicht die Organizational Dexterity. Anders als bei anderen Sportarten ist es beim Parkour nicht üblich, die Strecke im Vorhinein zu kennen. Außerdem gibt es nicht zwangsläufig ein festes Ziel. Die Parkourläufer bewältigen Hindernisse verschiedener Art in hohem Tempo, um ihre Richtung beizubehalten. Hierbei ist es gleichgültig, ob Hürden zuvor bekannt waren oder nicht. Die „kognitive Readiness“ ermöglicht den Läufern, zu antizipieren und ihr Handwerkszeug auf jegliche Situation anzuwenden – auch, wenn es dafür teilweise abgewandelt werden muss.

Die Studie zeigt, dass 54,5 % der Befragten sich derzeit in der sogenannten „Probational Phase“ (siehe Abb. 1) befinden. Im Gegensatz, zu den Unternehmen in der „Experimental Phase“, in der es vor allem um das Erlernen und Ausprobieren neuer Methodiken geht, sind sie daher schon einen Schritt weiter: Sie experimentieren mit Konzepten, erproben und realisieren diese und fangen an, sich langsam vom jeweiligen Regelwerk zu lösen. Sie entwickeln sich weiter in Richtung „Establishment Phase“, also der dritten Phase des Dexterity Modells, das komplett dextere Organisationen beschreibt (siehe Abb. 1). Die nachweislich positiven Einflüsse von Organizational Dexterity, unter anderem auf die Arbeitszufriedenheit, den wirtschaftlichen Erfolg und die digitale Kompetenz, machen deutlich, dass diese Entwicklung sinnvoll und wichtig ist.

reifegradmodell-organizational-dexterity-capgemini-invent
Abbildung 1: Reifegradmodell mit drei Stufen der Organizational Dexterity (Capgemini Invent Change Management Studie 2019)

Neben den positiven Einflüssen, konnten durch die Studie auch einige Faktoren identifiziert werden, die das Erreichen eines höheren Reifegrades von Organizational Dexterity derzeit noch verzögern. Wie auch beim Parkour ist hier Training das A und O. Immer neue Herausforderungen werden den Weg erschweren und den ein oder anderen Rückschlag herbeiführen. Doch in diesen Fällen lässt die richtige Grundhaltung eine schnelle Erholung zu und ermöglicht es, zukünftigen Herausforderungen gestärkt entgegen zu treten und so auf dem Weg zu bleiben.

Um strukturiert an die Entwicklung von Dexterity heranzugehen, sollten vor allem die folgenden acht Dimensionen im Einzelnen näher betrachtet werden:

acht-dimensionen-organizational-dexterity-capgemini-invent
Abbildung 2: Die acht Dimensionen der Organizational Dexterity (Capgemini Invent)

Experteninterviews mit unterschiedlichen Unternehmen zeigten zudem, dass die Haupt-Erfolgsfaktoren, die die Internalisierung einer solchen Haltung begünstigen, vor allem in die Dimensionen „Kultur“ und „Leadership & People“ fallen. Na klar! Auch wenn es einzelne Teams im Unternehmen gibt, die völlig selbstständig die aktuellen Hindernisse bewältigen, muss es jemanden geben, der in Sachen Dexterity motivierend vorausläuft, den Überblick behält und vor allem unterstützt. Die entsprechenden Denkmuster und Werte müssen in die gesamte Unternehmenskultur einbettet sein, ansonsten ist es schwer, Fortschritte zu machen.

Der Weg ist das Ziel!

In der heutigen Zeit ist es zunehmend schwieriger ein langfristiges Ziel vorab zu definieren und dessen Erreichung zu planen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, müssen sich Unternehmen darauf konzentrieren, eine passende Richtung für sich zu finden, und ihren Weg dahin individuell gestalten. Verglichen mit der ursprünglichen Definition eines Ziels, ist das Festlegen einer Richtung weniger starr. Der Fokus erweitert sich dadurch vor allem auf die Definition von Meilensteinen entlang des Weges, um flexibler mit äußeren Einflüssen umgehen zu können. In diesem Sinne ist der Weg bereits das Ziel! Organizational Dexterity ist die nötige Denke, um auf dem Weg gewinnbringend und nachhaltig mit Neuem umgehen zu können. Zu wissen, wie das Manöver ausgeführt wird, um das Hindernis zu umsegeln, war gestern. Heute bietet jedes Hindernis eine Chance, den Sprung zu wagen, dadurch neue Fähigkeiten zu erlangen und weiter zu kommen.

Vielen Dank an die Co-Autorinnen Laura Wähler und Anna-Maria Runde.

Direkt zur Studie:

change-management-studie-2019-capgemini-invent

Weitere Posts

Capgemini Invent

World Insurance Report 2020

Martin Baumann
Date icon September 3, 2020

World Insurance Report 2020 Blog Hub

Capgemini Invent

Skalierte Agilität – Ganzheitliches Organisationsmodell statt agile Einzelinitiativen

Hans Henrik Jorgensen-Lyon
Date icon August 10, 2020

Agile Konzepte haben längst Einzug in die meisten Organisationen gehalten – allerdings häufig...

Capgemini Invent

Zehn Wege, Ihre Geschäftsleistung mit Ihrer SAP S/4HANA®-Implementierung zu verbessern

Markus Jakob
Date icon Juli 30, 2020

S/4HANA Programmmanager stehen vor der Herausforderung in der digitalen Transformation...