Energiewirtschaft – Vorsprung durch Daten? (4/5) – Blog 4: „Open Data als Chance“

Publish date:

“It’s difficult to imagine the power that you’re going to have when so many different sorts of data are available.” – Sir Timothy John Berners-Lee, father of the Worldwide Web

Im nunmehr vierten Teil unserer Blogserie verschieben wir den Fokus von der Data Governance hin zu Open Data.
Bereits heute sind Daten der Energiewirtschaft von hohem Interesse für unterschiedliche Nutzergruppen (aktuelle und neue Marktteilnehmer, Interessensverbände, Gesetzgeber, …). Die Energiewende an sich, die zunehmende Vernetzung des Energiesektors mit anderen Sektoren und die Digitalisierung erfordern neue Wege und Konzepte des (standardisierten) Informationsaustausches. Open Data Konzepte bieten – in Verbindung mit einer entsprechenden technischen Umsetzung via Application Programming Interfaces (APIs) – Chancen für Unternehmen den Datenaustausch auf ein neues zeitgemäßes Level zu heben um operativ und qualitativ zu profitieren.

Open Data in a Nutshell

Open data is data that can be freely used, shared and built-on by anyone, anywhere, for any purpose“.1
Kerngedanke von Open Data Konzepten ist, Daten so bereitzustellen, dass diese durch eine breite Nutzergruppe genutzt werden können. Es wird in zwei „Öffnungsarten“ unterschieden (vgl. Open Definition 2.12):

  • Rechtliche Öffnung: Daten stehen unter offenen Lizenzen zur Verfügung
  • Technische Öffnung: Daten sind maschinenlesbar und nicht proprietär (Verwendung von Standards und Schnittstellen)

Open Data bedeutet nicht zwangsläufig, dass Daten kostenlos zur Verfügung stehen. Vorzugsweise sollten diese, um dem Leitgedanken Open Data zu entsprechen, jedoch kostenlos zur Verfügung stehen.

Open Data @ Energy – die Vorteile

Im Energiesektor besitzen Open Data Konzepte immense Potenziale. Zumeist werden Aufwände aktuell von vielen Unternehmen höher gewichtet als ein möglicher Nutzen. An dieser Stelle möchten wir kurz zwei wesentliche Vorteile, die sich für Unternehmen aus dem Energiesektor ergeben, hervorheben (weitere Vorteile siehe Grafik):

  • Operative und qualitative Verbesserung im Datenaustausch
    Die technische Realisierung (bspw. via APIs) bietet die Möglichkeit den Datenaustausch (intern und extern) besser zu steuern, weiter zu automatisieren, zu standardisieren und die Kosten deutlich zu reduzieren. Ein verbesserter Datenaustausch kann zugleich als Türöffner für neue Kooperationen, zur Realisierung von neuen Geschäftsmodellen, gesehen werden.
  • Nutzung externer Innovationskraft
    Die Zunahme an verfügbaren Daten eröffnet Möglichkeiten für Innovationen in verschiedenen Bereichen, Open Data befähigt die „Crowd“ Daten für neue Anwendungen und Ideen nutzbar zu machen. Kerngedanke ist hier: mehr Köpfe mehr Ideen.
    Neben der Innovation kann die „Crowd“ auch aktiv in die Entwicklung und Verprobung von neuen Ideen und Produkten eingebunden werden.

Grafik_Open Data

Realisierung von Open Data Konzepten – mehr als eine technische Öffnung

Rein technisch gesehen kann die Datenbereitstellung einfach umgesetzt werden. Ziel sollte sein, die Daten einer möglichst breiten Nutzergruppe zur Verfügung zu stellen. Neben der Bereitstellung von Daten via Downloadfunktion bieten APIs den Vorteil, Daten maschinenlesbar bzw. standardisiert sowohl für unternehmensinterne als auch -externe Nutzer bereitzustellen, so dass diese einfach in weitere Anwendungen integriert werden können.

Zu Realisierung der Vorteile ist jedoch mehr als eine „reine“ technische Öffnung erforderlich. Neben einer klaren strategischen Positionierung ist die organisatorische Verankerung des Themenkomplexes bzw. der Aufbau eines funktionierenden Operating Models essentiell für den Erfolg von Open Data Initiativen. Hierzu zählt u.a. die Sicherstellung einer funktionierenden Data Governance sowie die operative Betreuung vom Quellsystem bis zur Veröffentlichung (inkl. Analyse der Datennutzung und Veröffentlichung weiterer Daten). Ebenfalls spielt der Aufbau und die Betreuung einer Entwicklercommunity, zur Etablierung eines aktiven Austauschens mit und zwischen den Datennutzern, eine wichtige Rolle bei erfolgreichen Open Data Initiativen. Eine der anspruchsvollsten Herausforderungen ist die Nutzbarmachung und Adaption von Erkenntnissen, Analysen und externen Entwicklungen für unternehmenseigene Zwecke.

Im nächsten Teil unserer Blogserie gehen wir auf konkrete Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten von Open Data im Energiesektor ein.

1. Defining Open Data – Abgerufen am 28.11.2018

2. Open Definition 2.1 – Abgerufen am 03.12.2018

___

Weitere Artikel aus dieser Blogserie:

Weitere Posts

AI

Künstliche Intelligenz – wir brauchen eine nachhaltige Lösung

Thorsten Schmidt
Date icon Mai 22, 2019

Wir brauchen eine Künstliche Intelligenz, die nachhaltig, ethisch und menschenbezogen ist....

Capgemini Invent

Wie organisiere ich mein Team im Content Marketing?

Dr. Thomas Dmoch
Date icon Mai 21, 2019

Effektives Content Marketing erfordert eine neue Marketingorganisation, die die Anforderungen...

Capgemini Invent

Cloud Operating Model: Wie Cloud das herkömmliche IT-Operating Model verändert

Bianca Koschmieder
Date icon Mai 20, 2019

Der Einsatz von Cloud-Lösungen bringt Anforderungen an die IT-Organisation mit sich, die ihr...

cookies.

Mit dem Fortsetzen des Besuchs dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Für mehr Informationen und zur Änderungen der Cookie-Einstellungen auf Ihrem Computer, lesen Sie bitte Privacy Policy.

Schließen

Cookie Information schließen