Die Digitalisierung von Life Sciences und Gesundheitswesen ist eine der großen Aufgaben unserer Zeit. Wer diesen Prozess schon bald mitgestalten möchte, hat bald die Chance dazu: Bei unserem Karriere Event expedITion Summit vom 18. Bis 20. Juli 2018 auf unserem Weiterbildungscampus „Serge Kampf Les Fontaines“ in der Nähe von Paris. Hier können die Teilnehmer praktische Workshops und Fachvorträge zu ausgesuchten IT- und Business-Transformations-Themen besuchen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Kennenlerngespräche mit Experten von Capgemini zu führen und sich über die neuesten IT-Trends auszutauschen.

Im Interview verrät Marcel Müller, Head of Business Technology Chemicals & Life Sciences, was die Summit-Teilnehmer in seinem Workshop erleben können – und welche Mitarbeiter Capgemini einstellt, um die Digitalisierung der Branche erfolgreich zu gestalten.

Marcel, du bist bei Capgemini für die Digitalisierung der Bereiche Life Sciences und Healthcare zuständig. Was macht deinen Job aus?  

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft ist in vollem Gange. Die Life Sciences und das Gesundheitswesen machen hier keine Ausnahme. Wir finden im Auftrag unserer Kunden heraus, wie sich Geschäftsprozesse mithilfe der Digitalisierung verbessern lassen. Dabei fragen wir uns zu Beginn eines jeden Projekts: Was macht den Kern eines Unternehmens aus? Was ist sein USP? Und worin unterscheidet sich dieses Unternehmen von den Wettbewerbern am Markt? Haben wir diese essentiellen Fragen beantwortet, versuchen wir diesen „Kern“ durch digitale Technologien zu optimieren und effizienter zu gestalten.

Was sind bei solchen Projekten die größten Herausforderungen?

Wenn uns Kunden kontaktieren, haben sie sich meist bereits mit der Notwendigkeit des digitalen Wandels beschäftigt. In der Regel stellt die Vielfalt an Möglichkeiten jedoch eine enorme Herausforderung dar. Unsere Aufgabe ist es, Orientierung zu geben und zu bewerten, welche Investitionen in digitale Technologien einen Mehrwert erzeugen und wie wir diese optimal auf die Geschäftsprozesse abstimmen können. Haben wir dies getan, folgt die ebenfalls anspruchsvolle technische Umsetzung. Daneben spielt auch der Wandel der Organisation und ihrer Kultur eine große Rolle. Digitalisierung ist weit mehr als nur Technik! Die Berührungsängste der Mitarbeiter sind mitunter hoch. Wir müssen alle mitnehmen, Ängste abbauen und deutlich machen, dass es sich bei der Digitalisierung nicht um den Abbau von Arbeitsplätzen handelt– sondern um die Veränderung und Verbesserung von Arbeit.

Wir von Capgemini sind immer auf der Suche nach kreativen Köpfen. Deshalb haben wir den expedITion Summit ins Leben gerufen – eine jährliche Recruiting-Veranstaltung, die exklusive Einblicke in unsere Arbeit bietet. Im Rahmen der diesjährigen Ausgabe wirst du einen Workshop zum Thema „Digitization Trends in Life Sciences and Healthcare “ halten. Um welche Trends geht es in diesem Workshop?

Im Wesentlichen geht es im Workshop darum, wie Geschäftsmodelle der Zukunft im Bereich Life Sciences und Healthcare aussehen können. Dabei befassen wir uns mit interessanten Einzelaspekten:

  • So können wir zum Beispiel einen Blick in das Labor der Zukunft werfen – und erarbeiten, wie ein elektronischer Workflow dort aussieht.
  • Eine andere Frage kann lauten, wie intensiv künftig noch mit Petrischalen unter dem Mikroskop geforscht wird – und welche Rolle High Perfomance Computing dabei spielen wird, Forschung und Entwicklung (F&E) effizienter zu gestalten und damit auch Kosten zu reduzieren.
  • Auch Smart Manufacturing kann ein Thema sein – ein Konzept, bei dem vernetzte Maschinen die Produktion von Medikamenten überwachen.
  • Im Bereich Vertrieb und Supply Chain stehen wir ebenfalls vor großen Herausforderungen.

An Inhalten mangelt es uns also nicht. Unabhängig davon: Wir werden die Themen praxisorientiert und mit viel Kreativität und Freude an neuen Ideen angehen.

Wer sollte an deinem Workshop auf dem expedITion Summit teilnehmen?

Alle, die sich für die Pharma-, Chemie,- und Gesundheitsindustrie interessieren und mehr über die spannenden Entwicklungen in diesen Branchen erfahren möchten. Young Professionals sind willkommen, vor allem, wenn sie ein Studium in wirtschaftlichen, naturwissenschaftlichen oder IT-nahen Studiengängen oder in Medizintechnik abgeschlossen haben. Aber auch Studierende anderer Fachrichtungen, die kurz vor dem Abschluss stehen, sind gern gesehen. Jeder, der teilnimmt, kann beim expedITion Summit für einen Tag in die Rolle eines Entwicklers oder Beraters schlüpfen!

Welche Kenntnisse und Eigenschaften sollten Bewerber mitbringen, wenn sie nicht nur beim expedITion Summit – sondern dauerhaft Teil deines Teams werden möchten?

An erster Stelle Leidenschaft für die Themen der Life Sciences-Industrie und den Bereich Healthcare. Außerdem sollten Sie Freude daran haben, sich ständig in neue Zusammenhänge einzuarbeiten und den Drang verspüren, bei Kunden Großes zu bewegen.

Darüber hinaus suchen wir nach sehr unterschiedlichen Profilen. Wer einen Abschluss in (Wirtschafts-)Informatik oder einen betriebswirtschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Hintergrund in Verbindung mit IT-Kenntnissen vorweisen kann, ist natürlich im Vorteil. Ich hatte aber auch schon promovierte Philosophen als Kollegen.

In jedem Fall gilt: Wer bei uns einsteigt, kann sich auf ein vielfältiges Team freuen. Vom Strategieberater bis hin zum IT-Entwickler decken wir die gesamte Bandbreite ab. Auf der menschlichen Ebene sind wir ebenso vielfältig. Bei uns kommen unterschiedliche Nationalitäten, Profile und Motivationen zusammen. Das macht die Zusammenarbeit so interessant.

Gibt es einen Bereich, in dem du derzeit besonders viele Mitarbeiter einstellst?

Ja, in der Prozessberatung. Hier suchen wir Menschen, die industriespezifische Erfahrung haben. SAP-Kenntnisse sind für uns von hoher Bedeutung, da wir diese Software sehr häufig nutzen. Wir suchen Berater, die profunde Kenntnisse in mindestens einem der folgenden SAP-Module haben: Environment, Health and Safety (EHS), Product-Lifecycle-Management (PLM), Plant Management (PM), Customer Service (CS) oder Supply Chain Management (SCM). Auch auf Entwicklungsseite sind SAP-Kenntnisse bei uns sehr gefragt.

Darüber hinaus suchen wir Absolventen der Fächer Medizintechnik und Medizinische Informatik, die sich vorstellen können, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in der Beratung einzusetzen.

Du stellst neben Berufserfahrenen auch Absolventen ein. Wie verläuft der Einstieg bei Capgemini?

Bei Capgemini gibt es ein Karrieremodell mit eindeutig festgelegten Profilen und Erwartungshaltungen. Jeder, der bei uns einsteigt, startet auf einer klar definierten Stufe, die vom Alter, der akademischen Laufbahn und der beruflichen Erfahrung abhängt. Gemäß dieser Stufe definieren wir qualitative und quantitative Ziele. Auf Basis dieser Ziele entscheiden wir über einen möglichen Karrieresprung. Beim gesamten Vorgehen achten wir auf höchstmögliche Transparenz und eine faire und offene Feedbackkultur.

Gibt es in deinem Team einen klassischen Arbeitsalltag?

Kein Tag ist wie der andere. Dafür sind unsere Kunden zu verschieden und die Ansprüche immer wieder andere. Dennoch haben wir eine klare Struktur in unserer Arbeitswoche. In der Regel sind wir vier Tage beim Kunden und einen Tag im (Home-)Office. Verlangt der Kunde nicht, dass wir vor Ort sind, können Mitarbeiter auch an den übrigen Tagen flexibel arbeiten. Mir sind die Ergebnisse wichtig. Wo diese entstehen, ist zweitrangig. Ich gebe meinem Team Freiheiten und kann mich gleichzeitig darauf verlassen, dass wir qualitativ hochwertige und kundenorientierte Arbeit leisten. So stelle ich mir modernes Arbeiten vor.

Du sprichst von der Vielfalt der Kunden. Welche Bereiche umfassen die Life Sciences- und Healthcare-Branche und woher kommen eure Auftraggeber?

Aus fast allen. Zu unseren Kunden gehört der gehobene Mittelstand bis zu den „Großen“ aus den Bereichen Pharma, Chemie, Life Sciences ebenso wie Behörden, Krankenkassen und Krankenhäuser. Je nach Bereich sind die Anforderungen und Wünsche durchaus unterschiedlich. Im Bereich Pharma und Life Sciences liegt der Fokus vor allem auf der Frage, wie die Supply Chain der Zukunft aussehen kann – oder wie Produktions- und Laborlandschaften zu effizienteren Arbeitsumgebungen werden. Genauso wichtig ist es natürlich, den Verbraucher bzw. Patienten besser zu verstehen und damit zur weiteren Qualitätsverbesserung und Individualisierung der Medikation beizutragen. Allen Kunden geht es darum, beim digitalen Wandel den Anschluss nicht zu verpassen und ihre Position am Markt zu stärken. In der Krankenhauslandschaft fragt man sich etwa, wie sich digitale Plattformen für Ärzte und Patienten etablieren lassen. Für Krankenkassen ist es wichtig, auf die sich wandelnden Verbraucherbedürfnisse zu reagieren. Etwa, weil Verbraucher mit Apps zunehmend selbst ihre Gesundheit in die Hand nehmen wollen und sich immer öfter über soziale Medien und Plattformen informieren.

Sie möchten am expedITion Summit teilnehmen? Hier geht’s zur Bewerbung.
Oder möchten Sie gleich direkt bei Capgemini einsteigen? Unsere Stellenangebote im Bereich Healthcare und Life Sciences finden Sie hier.