RSS-Feed abonnieren

Digitale Transformation bedeutet Geschäftsmodelle überdenken, Strukturen wechseln und Kulturen verändern. Aus Sicht von Lünendonk sind fast alle Unternehmen davon betroffen, die Beratungsbranche eingeschlossen. Folgende vier Trends beschäftigen die Unternehmen branchenübergreifend derzeit am meisten.

 1. As a Service

Ein starker Trend ist der zu verbrauchs- und nutzungsabhängigen Modellen, der bisherige Geschäftsmodelle zur Disposition stellt. Technologien wie Big Data Analytics, Automatisierung, Cloud und Künstliche Intelligenz ermöglichen neue kundenzentrische Ansätze mit flexiblen und innovativen digitalen Produkten, ergänzenden Mehrwertdiensten und Services.

Beispielsweise beginnen sich die Automobil-OEMs im Zuge von Urbanisierung und veränderten Lebenssituationen junger Kunden immer stärker zu Mobilitätsdienstleistern zu wandeln. Ebenso setzen Industrie- und Logistikunternehmen zunehmend auf digitale Plattformen, um die Produktions- und Logistikprozesse aus Qualitäts- und Effizienzgründen zu digitalisieren sowie um sich mit digitalen Services neue Wachstumsfelder zu erschließen.

Aber auch die IT-Branche ist vom „As-a-service-Trend“ betroffen: Im IT-Outsourcing-Markt haben sich Anbieter wie AWS, Microsoft und zunehmend Google mit Infrastrukturleistungen aus der Public Cloud positioniert. Im Consulting sehen wir immer mehr Anbieter, die fach- und branchenspezifische Lösungen auf Basis von Cloud-Plattformen anbieten. Auf der anderen Seite ist das Geschäft mit klassischen Implementierungs- und Customizing-Umsätze endlich, da die Strategie großer Softwareanbieter wie Microsoft und SAP langfristig eindeutig in Richtung Software as a Service gehen.

2. Digital Customer Experience

Für neues Wachstum und digitale Geschäftsmodelle ist die Digitalisierung der Kundenschnittstelle eine wichtige Voraussetzung. Hier geht es um digitale Kommunikationskanäle und ihre Vernetzung untereinander ebenso wie um die kontinuierliche Analyse der Customer Journey und ihren digitalen Aufbau. Allerdings haben viele Kunden laut diverser Lünendonk-Studien keine klare Vorstellung davon, wie sich digitale Customer Journeys aufbauen lassen.

3. KI ist die nächste Welle der Prozessoptimierung

Neben diesen kundenzentrischen Themen bleibt die Prozessoptimierung weiterhin ein Dauerbrenner, auf den ein signifikanter Teil der Budgets entfällt. Themen wie Prozessautomatisierung, IT-Modernisierung und Cloud Migration sind bereits seit Jahren für das Wachstum der Beratungs- und IT-Dienstleistungsmärkte verantwortlich. Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit den Möglichkeiten von Künstliche-Intelligenz-Technologien und wir sehen hier erste Prototypen.

Mittelfristig wird Künstliche Intelligenz zu einer neuen Welle von Prozessoptimierungsprojekten führen. Hier wird es zunächst sehr schnell zu einem breiten Einsatz von Robot Process Automation (RPA) in vielen Backoffice-Prozessen kommen.
Click & Tweet

4. Umsetzung von Digitalstrategien

Alle diese Themen stehen und fallen mit ihrer erfolgreichen Umsetzung. Dabei ist die Operationalisierung von Digitalstrategien die schwerste Aufgabe, auch weil es das breiteste Themenfeld bei der digitalen Transformation ist. Es geht unter anderem darum, die Organisationsstrukturen neu auszurichten, die Führungskräfte und Mitarbeiter für die Digitalisierung zu gewinnen, die Governance- und Compliance-Prozesse auf mehr Risiko auszurichten sowie die IT-Architekturen und Sourcing-Strategien neu zu planen.

Diese vier Trends führen im Wesentlichen zu veränderten Kundenanforderungen an externe Beratungs- und IT-Dienstleister. Welche das sind erfahren Sie in Teil zwei dieses Artikels, der nächste Woche hier erscheint.