50 Jahre Capgemini: Vom Start-up zum agilen Weltkonzern

Publish date:

1967 waren Mensch-Maschine-Interaktion, Spracherkennung und mobile Geräte schon Alltag – für Captain Kirk und die Enterprise. Auf der Erde dagegen gab es gerade …

RSS-Feed abonnieren

… die erste Rechnerverbindung, Daten wurden via Papierstreifen eingelesen und 2 MB portabler Speicher wogen knapp fünf Kilogramm. Im selben Jahr gründete Serge Kampf mit sechs Mitarbeitern in Frankreich sein IT-Beratungsunternehmen Sogeti – der Grundstein für Capgemini.

Seit der Geburtsstunde von Capgemini vor einem halben Jahrhundert hat sich die IT komplett verändert. Die einzigen Konstanten in der Entwicklung der IT waren die Innovation und der Wandel. Diese zwei Pfeiler haben uns über all die Jahre getragen. Nun bin ich selbst seit knapp 20 Jahren bei Capgemini und blicke damit auf einen großen Teil dieser Entwicklung zurück. Wir sind weiter und weiter gewachsen, aber eines haben wir uns immer bewahrt: die Fähigkeit zum agilen Denken und Handeln.

Technologien und Trends kommen und gehen. Nicht sie haben uns über fünf Jahrzehnte ausgezeichnet. Vielmehr war es der stete Wille, zu lernen, flexibel zu bleiben und so dem Markt ein passendes Angebot zu machen. Dadurch haben wir uns unseren innovativen Charakter erhalten. Wir entwickeln keine neuen Technologien oder schreiben Trends. Aber wir antizipieren sie, machen uns mit ihnen vertraut und setzen die Puzzleteile für unsere Kunden richtig zusammen.

Stark verändert in den vergangenen Jahren haben sich zum Beispiel die Vorgehensmodelle. Über lange Zeit hinweg haben wir und die ganze Branche Wasserfall und iterative Modelle hochgehalten. Dann kam Agile mit voller Wucht und schon jetzt steht die nächste Machart ins Haus: DevOps. Ein bisschen wie Agile auf Anabolika. Da wird es meiner Meinung nach noch einmal richtig disruptiv, weil die Methode auf einmal Bereiche miteinschließt, mit denen der klassische Softwareentwickler bisher selten in Berührung gekommen ist: dieOperations. Das Ergebnis ist ein gesamtheitlicher Fokus auf das Produkt, End-to-End und ohne Wenn und Aber. Letztlich mit höherer Geschwindigkeit und besserer Qualität. Das wird die Softwareentwicklung stärker prägen als jede neue Technologie.

Der Blick nach vorn mit Gespür fürs Gestern

Wer innovativ sein will, muss immer nach vorne blicken und sich weiterentwickeln wollen. Gleichzeitig darf man aber auch nicht vergessen, was in der Vergangenheit passiert ist – um aus Fehlern zu lernen, aber auch um neue Vorgehensweisen nicht starr und dogmatisch für alle neuen Projekte festzulegen. Das agile Vorgehen gilt mittlerweile als Königsweg und hat der Softwareentwicklung und Kundenzufriedenheit viele Dienste erwiesen. Und nicht zuletzt auch die Unternehmenskultur positiv beeinflusst. Mitarbeiter können sich stärker eigenverantwortlich einbringen und auch mal Fehler machen, ohne dass große Schäden entstehen oder Köpfe rollen. Und doch ist es keine Universallösung, sondern manchmal ist die Wasserfallmethode noch der beste Weg zum glücklichen Kunden. Auch wenn mir da viele widersprechen. Letztlich kommt es auf die Business-Anforderungen an, und auf die muss man angemessen reagieren, sonst hilft die beste Methode nichts. Diese Wandelbarkeit auch innerhalb eines Projekts war und ist ein Wegbereiter unseres Wachstums.

Fünf Jahrzehnte innovativen Denkens liegen mittlerweile hinter uns. Die Fähigkeit zur Flexibilität, das sich immer neu erfinden, in der Entwicklung, im Projektmanagement und in der Zusammenarbeit mit Kunden, hat dieses Unternehmen auf ein stabiles Fundament gehoben. Heute Abend feiern wir diese Errungenschaft weltweit in allen unseren Offices – mit Mut für die Zukunft, mit Esprit trotz Alter und erfrischt im neuen Design.

Diese Woche fiel übrigens der Vorhang für unseren neuen Look. Ein paar Hintergründe zeigt das Video:

 

Liebe Kunden, liebe Kollegen: Ich sage danke, zum Wohl und à votre santé!

Weitere Posts

Doppik

Update Buchhaltung: Hybride Software-Architekturen für Doppik

Jakob Boos
Date icon März 8, 2019

Mit EPSAS führt auch für Bund und Länder an der doppelten Buchführung (Doppik) kein Weg...

Aviation

Lufthansa: Wie der Turmbau zu Babel weltweit gelingt

Eldar Sultanow
Date icon März 1, 2019

Unsere Software Referenzarchitektur bringt die Luftfahrtbranche voran

Agile

Governance in der agilen IT? Spagat zwischen Freiräumen und Richtlinien

Yorck Koerfer
Date icon Februar 22, 2019

Um Agile IT erfolgreich in die Organisation einzubinden, sollte neben dem nötigen...

cookies.

Mit dem Fortsetzen des Besuchs dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Für mehr Informationen und zur Änderungen der Cookie-Einstellungen auf Ihrem Computer, lesen Sie bitte Privacy Policy.

Schließen

Cookie Information schließen