Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie sind zum ständigen Begleiter geworden und haben sich in rasanter Geschwindigkeit zum im Alltag präsentesten Medium entwickelt. Wir schreiben Mails, telefonieren, reservieren Tische in Restaurants, checken das Wetter, bestellen Kleidung – und das alles von unterwegs.

Einzelhändler, die von diesen Veränderungen des Konsumentenverhaltens profitieren möchten, müssen mehr unternehmen als nur den Online Shop für mobile Browser zu optimieren oder die App für die gängigen Smartphones anzupassen. Mobile Commerce ist mehr. Er umfasst alle Vorgänge, die in jeder Phase des Einkaufsprozesses mit einem mobilen Endgerät durchgeführt werden können. Die Entwicklung und Umsetzung einer erfolgreichen Mobile Strategy setzt daher voraus, dass Handelsunternehmen die aktuellen Veränderungen im Konsumentenverhalten und die dahinterliegenden technologischen Innovationen verstehen.

Um dies zu unterstützen, hat Capgemini Consulting – aufbauend auf einer Analyse der Treiber der digitalen Transformation rund um Mobile Commerce – in einer Befragung von über 550 deutschen Konsumenten untersucht, in welchen Phasen des Kaufprozesses Konsumenten bereits mobile Endgeräte einsetzen und welchen Nutzen sie sich davon versprechen.

Basierend auf den Ergebnissen unserer Konsumentenbefragung sowie unser langjährigen Projekterfahrung haben wir in der Studie Handlungsfelder identifiziert. Die konsequente Bearbeitung dieser Handlungsfelder ermöglicht es Handelsunternehmen mobile Applikationen gewinnbringend in die Gesamtstrategie, Customer Journey, Prozesse und IT-Landschaften einzubinden und dabei die individuellen, teilweise branchenspezifischen Bedürfnisse der Konsumenten zu berücksichtigen.

Laden Sie die vollständige Studie herunter, um mehr über den Einfluss von mobilen Endgeräten im stationären Einzelhandel zu erfahren. Sollten Sie nähere Informationen zu diesem Thema benötigen, stehen unsere Experten Ihnen für weitere Fragen sehr gerne zur Verfügung.