Mittlerweile wissen wir: Nur Unternehmen, die gelernt haben ihr Geschäftsmodell, ihre Strukturen und ihre Prozesse systematisch und nachhaltig zu verändern – selbstredend während des laufenden Betriebs –, können unerwartet auftauchende Marktchancen wahrnehmen und interne wie externe Schocks jedweder Art absorbieren. Und doch gibt es ein Thema, an das sich nur wenige konsequent heranwagen, obwohl es in großer Regelmäßigkeit als eines der wesentlichen Hürden für eine erfolgreiche Transformation genannt wird: die eigene Unternehmenskultur.

Wir sind der Meinung, dass Digitalisierung und Kulturwandel Hand in Hand gehen müssen, damit Unternehmen wirklich erfolgreich im digitalen Zeitalter agieren können. Eine Vielzahl von Transformationsprojekten zeigt uns auch in der Praxis immer deutlicher: Nur wer sich bewusst mit der eigenen Kultur auseinandersetzt, kann Verhaltens- und Denkweisen identifizieren, welche die digitale Transformation fördern, statt sie zu  verhindern.
Was aber genau macht eine digitale Kultur aus? Wo stehen die Unternehmen beim digitalen Kulturwandel? Warum ist Kultur ein entscheidender strategischer Faktor? Und wie schafft man die Transformation hin zu einer digitalen Unternehmenskultur?
Das waren die grundlegenden Fragestellungen, mit denen wir uns in der aktuellen Studie beschäftigt haben. Mehr noch hat uns interessiert, was Vorreiter anders machen und was wir von ihnen lernen können. Last but not least haben wir uns die Frage gestellt, wie Change Management sich verändern muss, um den digitalen Kulturwandel erfolgreich begleiten zu können.

Folgende interessante Ergebnisse zeichnen die Studie aus:

  • 62 % der von Capgemini befragten Unternehmen* geben an, dass die eigene Unternehmenskultur die größte Hürde auf dem Weg zur digitalen Transformation ist.
  • Unternehmen mit einer digitalen Kultur haben größeren wirtschaftlichen Erfolg und zufriedenere Mitarbeiter.
  • Es wurden acht Dimensionen der digitalen Kultur identifiziert, die digitaler Kultur ein Gesicht geben: Kundenorientierung, Entrepreneurship, digitale Technologien und digitalisierte Prozesse, Agilität, autonome Arbeitsbedingungen, Kollaboration, Digital Leadership sowie Innovation und Lernen.
  • Führungskräfte haben die Bedeutung des Kulturwandels erkannt, aber nur die Frontrunner werden tatsächlich aktiv.
  • Erfolgreicher digitaler Kulturwandel ist von der Einbindung der Mitarbeiter und deren Eigeninitiative geprägt.

Um mehr über die Veränderungen in der Arbeitswelt zu erfahren, laden Sie die vollständige Studie herunter. Bei Fragen zu der Studie stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.